BZÖ-TSCHARNUTTER: EM-Fanmeile darf kein Politdebakel werden!

Will ÖVP-Stenzel Fußballfans Einkaufen in der Innenstadt verbieten?

Wien (OTS) - "Die EM-Feinmeile droht aufgrund kleinkarierter Borniertheit zum Politdebakel zu werden. ÖVP-Bezirskvorsteherin Stenzel will offenbar verhindern, dass die EURO 2008 in Wien zu einem großen, friedlichen Fußball- und Familienfest wird. Fehlt nur noch, dass Stenzel den Fans und Familien verbietet, in der Innenstadt einkaufen zu gehen und einige verbohrte Geschäftsleute Schilder mit der Aufschrift "Eintritt für Fußballfans verboten" anbringen. Jede andere Stadt wäre froh über die weltweite Gratiswerbung. Mit diesem Verhalten macht sich Wien zum internationalen Gespött", sagte heute BZÖ-Wien Obmann Mag. Michael Tscharnutter.

"Als langjähriger Abonnent im Hanappi-Stadion auf der Nord-Tribüne weiß ich, dass Fußball im Kollektiv-Erlebnis ein tolles Ereignis für alle ist. Die vielfältigen organisatorischen Voraussetzungen dafür müssen in einer gemeinsamen Anstrengung geschaffen werden. Es kann selbstverständlich nicht sein, dass dann Tonnen von Harnsäure die Ringstraßen-Bäume zum Verwelken bringen, oder ähnliche Missstände durch falsche Planung, mangelhafte Vorbereitung und fehlende Infrastruktur provoziert werden. Die Glassturz-Mentalität von Frau Stenzel ist jedenfalls fehl am Platz", so Tscharnutter weiter.

Tscharnutter forderte eine gemeinsame Kraftanstrengung aller Verantwortungsträger, zum dieses peinliche Schauspiel zu beenden und die EURO 2008 doch noch zu einem großen Fußballfest werden zu lassen. "Wien wäre wohl die einzige Stadt, die nicht im Stand ist, die Jahrhundertchance der Fußball-Europameisterschaft zu nutzen. Daher:
Schluss mit diesem politischen Schrebergartendenken!"

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0001