bfi Wien: Karriere in der Kommunikationsbranche

Akademie für Integrierte Kommunikation - Einladung zum Informationsabend

Wien (OTS) - "Wer im heutigen Zeitalter der Informations- und Reizüberflutung allein darauf setzt, Gutes zu tun und darüber zu reden, wird nicht das Gehör finden, das er gerne hätte. Allein der Kommunikationsmix mit konsequenter Integration der Kommunikationsmittel schafft die gewünschte zielgruppenspezifische Wahrnehmungs- und Erinnerungswirkung. Die Zukunft gehört demnach der Integrierten Kommunikation und den an der AIK ausgebildeten Akademischen Kommunikationsmanager/innen Master of Arts, Integrierte Kommunikation", so Dr. Erich Geretschlaeger, Kommunikationswissenschafter, wissenschaftlicher Leiter der Akademie für Integrierte Kommunikation AIK es bfi Wien sowie Universitätslektor an den Universitäten Wien, Salzburg.

Die Ausbildung

Das Besondere an der berufsbegleitenden Ausbildung sind die 3 Aufbaustufen und der erste mögliche Abschluss als Lobbyist oder Lobbyistin! Die ersten 2 Semester schließen mit dem Diplomzeugnis als Kommunikationsassistent/in (Grundlagen Marketing, BWL, Eventmanagement, journalistisches Schreiben etc.) ab.
Nach 4 Semestern ist man akademische/r Kommunikationsmanager/in (Schwerpunkt entweder PR oder Marketing).
Und nach sechs Semestern wird der anerkannte akademische Grad "Master of Arts - MA - Integrierte Kommunikation" verliehen, wenn auch die 3. Aufbaustufe (Schwerpunkt entweder Lobbying oder Investor Relations oder Angewandtes Marketing und BWL) erfolgreich absolviert wird. Die ersten Absolvent/innen, die in unterschiedlichen Unternehmen der Kommunikationsbranche arbeiten, schließen Ende Juni 2007 mit Master of Arts ab. Sie schätzen die Praxisnähe und gleichzeitig die wissenschaftliche Orientierung mit international anerkanntem Abschluss universitären Charakters.

Eine Erfolgsgeschichte

Lilian Weinberger, hat sich vor 6 Semestern auf der Suche nach einer fundierten Ausbildung anstatt Jus-Studium für die AIK entschieden. Als Communication Officer bei Thales Rail Signalling Solutions GesmbH ist sie für die interne und externe Kommunikation verantwortlich, also u.a. für die Veranstaltungen für Mitarbeiter/innen und Kunden bzw. Kundinnen sowie für Werbung und PR.

"Durch den stufenweisen Aufbau der Akademie habe ich mich auf der Grundlage des breiten Know-hows über Marketing und PR spezialisieren können. Die Wahl fiel auf Lobbying, da Wissen über Lobbying, die rechtlichen und politischen Rahmenbedingungen, dazugehört - vor allem wenn man mit großen Unternehmen wie z.B. Eisenbahnbetreibern zu tun hat. Praxisorientierung ist bei der Akademie kein Schlagwort: anhand von konkreten Projekten und der Vorgabe, diese auch professionell zu präsentieren, haben die Trainer und Trainerinnen aus ihrer Berufspraxis berichtet, kombiniert mit fundierter Theorie. Für Konzeptentwicklung und Veranstaltungen habe ich schon einiges bei Thales umsetzen können. Das Verständnis über integrierte Kommunikation ist gewachsen. Notwendig für den unternehmerischen Erfolg ist der Einsatz aller Kommunikationsdiszipline, die die Kommunikationsmanagerin beherrschen und anwenden muß," meint Frau Weinberger.

Sie bestätigt auch, dass die Berufschancen in leitender Funktion mit der Ausbildung steigen. Derzeit arbeitet Frau Weinberger an ihrer Master Thesis zum Thema Reputationsmanagement im Business to Business Bereich. In dieser Arbeit wird analysiert, ob Unternehmen im B2B Bereich Image- bzw. Reputationsmanagement betreiben - mit Ausblick auf die Möglichkeiten der Intervention durch Kommunikationsmöglichkeiten, um den guten Ruf nicht zu verlieren! Für den Einstieg in den berufsbegleitenden Lehrgang empfiehlt sie gutes Zeitmananagement und hohe Selbstmotivation. Hilfreich empfand sie die Lerngruppen außerhalb der Ausbildungszeiten.

Einstieg im Herbst

Ab Herbst 2007 bietet die AIK den Teilnehmer/innen wieder Lehrpläne "am Puls der Zeit", erfahrene Lehrgangsleiter/innen und Top-Vortragende aus der Wirtschaft und Kommunikationspraxis. "Gleichzeitig stellt die Akademie an alle Teilnehmer/innen ebenso hohe Anforderungen an deren Leistungsbereitschaft. Denn wir bilden auf Universitätsniveau für eine zukunftsträchtige Karriere in der Kommunikationsbranche aus," so Dr. Geretschlaeger. Im Aufnahmeverfahren (das nächste findet am 6.9.2007 statt) wird geklärt, bei welcher Stufe die Teilnehmer/innen einsteigen können.

Informationsabend: 14.6.2007, 18.00 Uhr, bfi Wien, Alfred-Dallinger-Platz 1, 1034 Wien (U 3 Schlachthausgasse), www.bfi-wien.at, anmeldung.bat@bfi-wien.or.at, 01/81178/10100

Start des 1. Semesters Diplomlehrgang Kommunikationsassistent/in (Grundstufe): 1.10.2007,
Start des 3. Semesters Akademische/r Kommunikationsmanager/in (Aufbaustufe I): 2.10.2007

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gabriele Masuch, bfi Wien
Alfred-Dallinger-Platz 1, 1034 Wien
g.masuch@bfi-wien.or.at, 01/81178/10385

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BFI0013