Marek: Katholische Frauenbewegung repräsentiert modernes Frauenbild

Wien (OTS) - Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60jährigen Bestehen der Katholischen Frauenbewegung in Salzburg würdigte Staatssekretärin Christine Marek diese als "selbstbewusste und eigenständige" Bewegung, die ein modernes Frauenbild repräsentiere. "Es braucht diese starke und laute Stimme sowohl für die Rolle der Frau in der Katholischen Kirche als auch für allgemeine frauenpolitische Anliegen", so Marek, die die Frauenbewegung auch als Verbündete für den Kampf um mehr Chancen- und Einkommensgerechtigkeit für Frauen sieht.

Die Katholische Frauenbewegung sei auch deshalb in den letzten 60 Jahren zur größten Frauenbewegung Österreichs geworden, weil sie in so vielen unterschiedlichen Bereichen tätig ist, so Marek. Die Staatssekretärin hob dabei vor allem das entwicklungspolitische Engagement mit dem Familienfasttag hervor. Aber auch das ehrenamtliche Engagement der Frauenbewegung in den Pfarren sei essentiell für den Weiterbestand und -entwicklung des katholischen Gemeinschaftsleben. Marek bot sich in dieser Hinsicht auch als Verbündet an, wenn es darum gehe, ehrenamtliche Tätigkeiten gesellschaftspolitisch besser zu bewerten. Auch richtete Marek der Katholischen Frauenbewegung zum 60jährigen Bestehen die besten Grüße von Maria Rauch-Kallat, Obfrau der ÖVP-Frauen, aus.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Staatssekretariat: Mag. Daniela Webinger, Tel: (++43-1) 71100-5988
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at
http://www.bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001