Schneeberger: Keine Vorschulpflicht, sondern Verbesserung des Vorhandenen - das ist der niederösterreichische Weg

"Nachhilfe" für Schabl?

St. Pölten (NÖI) - "Wir in Niederösterreich wollen keine Vorschulpflicht, sondern die Schnittstelle zwischen der Schule und dem Kindergarten verbessern. Ziel ist es, die Lehrer verstärkt in den Kindergarten zu holen und die Kindergärtner in die Schule, um so einen fließenden Übergang zwischen Kindergarten und Volksschule zu ermöglichen. Durch die nahezu 100-prozentige Erfassung der Fünfjährigen in Niederösterreichs Kindergärten ist eine positive Entwicklung gewährleistet", sagt der Klubobmann der VP NÖ, Mag. Klaus Schneeberger, zu Aussagen von LR Schabl.

"Landesrat Schabl kann ich nur empfehlen, etwas Nachhilfe zu nehmen und sich über den eigenständigen niederösterreichischen Weg besser zu informieren. Denn auch seitens des Bundes wurde das niederösterreichische Modell bereits bestätigt und selbst SP-Ministerin Schmied hat in der Frage des verpflichtenden Vorschuljahres bereits einen Gang zurück geschaltet", so Schneeberger.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001