Plassnik: "Neue Chance für Serbien"

Außenministerin begrüßt Entscheidung zur Wiederaufnahme von Vertragsverhandlungen mit Serbien

Wien (OTS) - "Dies ist ein Schritt, auf den wir lange
hingearbeitet haben. Mit der Erklärung der neuen serbischen Regierung, die Zusammenarbeit mit dem Kriegsverbrechertribunal in Den Haag zu einer ihrer fünf Prioritäten zu machen, wurde die Grundlage gelegt. Diesem Bekenntnis folgte mit der Verhaftung von Zdravko Tolimir in einer gemeinsamen Aktion der Polizei von Serbien und der Republika Srspka nun ein erster Umsetzungsschritt. Es ist nur folgerichtig, dass die EU diese wichtigen Fortschritte auch honoriert", begrüßte Außenministerin Plassnik die Bereitschaft der Europäischen Kommission, die Verhandlungen zu einem Stabilisierungs-und Assoziationsabkommen mit Serbien wieder aufzunehmen.

"Dies ist ein ermutigender Schritt auf dem Weg Serbiens in gemeinsame europäische Strukturen. Wir vertrauen darauf, dass die serbische Regierung diese neue Chance wahrnimmt. Zugleich erwarten wir von Belgrad, dass es die Zusammenarbeit mit dem Kriegsverbrechertribunal mit Entschlossenheit fortsetzt und alles daran setzen wird, auch die restlichen mutmaßlichen Kriegsverbrecher an Den Haag auszuliefern. Das ist unerlässlich, damit Serbien dieses dunkle Kapitel seiner Geschichte hinter sich lässt und sich endgültig seiner europäischen Zukunft zuwenden kann", erklärte die Außenministerin.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0006