Pflege: GROSZ: Buchinger gescheitert - Molterer putzt sich ab

Wien 2007-06-01 (OTS) - Als "peinliches innerkoalitionäres Schuldabschieben", sieht BZÖ-Generalsekretär Gerald Grosz die verzweifelten Versuche von SPÖ und ÖVP sich gegenseitig die Verantwortung für das Scheitern einer Pflegelösung zuzuschieben. "Sozialminister Buchinger ist auf der ganzen Linie gescheitert und versucht sich jetzt auf Finanzminister Molterer auszureden. Molterer wiederum verweist auf einen Finanzausgleich mit den Ländern, der realistischerweise mehrere Monate dauert. Alles in Allem ein erneutes Versagen auf ganzer Linie seitens der rotschwarzen Chaostruppe. Büßen können es wieder einmal die Österreicherinnen und Österreicher", so Grosz.

Es dürfe keine zusätzliche Belastung geben, sondern die Pflegebedürftigen und ihre Angehörigen müssten entlastet werden. "Buchingers Plan die Unterstützung für Pflege erst ab Pflegestufe 5 auszuzahlen ist abzulehnen und trifft gerade die Demenzkranken massiv. Hier hat das BZÖ bereits einen Antrag erarbeitet, die Förderung bereits ab Pflegestufe 3 zukommen zu lassen. Ebenso fordert das BZÖ eine sofortige Anhebung des Pflegegeldes um fünf Prozent sowie eine jährliche Valorisierung. Wir brauchen endlich konkrete Lösungen". Ebenso trete das BZÖ für einen Lehrberuf Pflege, wie auch den Ausbau der universitären Ausbildung ein, um hier die Weichen für die Zukunft richtig zu stellen, bekräftigt Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0004