Kalina: Arbeitslosenzahlen zeigen, dass Regierung arbeitet

Neuwahl-Äußerungen von Seiten der ÖVP gehen an Wünschen der Bevölkerung vorbei

Wien (SK) - Am Rande einer Pressekonferenz am Freitag zeigte sich SPÖ-Bundesgeschäftsführer Josef Kalina erfreut darüber, dass die Arbeitslosigkeit zurück geht. "Die Leute wollen nicht wählen, sie wollen, dass in den Bereichen Arbeitslosigkeit, Bildung und Gesundheitssystem etwas weitergeht." In dem Zusammenhang seien die aktuellen Arbeitslosendaten als sehr erfreulich zu sehen. Die Arbeitslosigkeit ist um 7 Prozent zurückgegangen, die Jugendarbeitslosigkeit um 8 Prozent. ****

So sind im Mai dieses Jahres rund 20.000 Menschen weniger arbeitslos als im Mai des Vorjahres. Und bei den Jugendlichen ist die Arbeitslosigkeit um 4.500 Personen zurückgegangen. Kalina bekräftigte, das Ziel der Regierung, die Jugendarbeitslosigkeit bis 2010 zu halbieren.

Den Neuwahl-Äußerungen von Seiten der ÖVP erteilte Kalina eine Absage. "Es ist nicht die Zeit für Wahlen, es ist die Zeit, etwas umzusetzen", betonte Kalina, der auch darauf hinwies, dass es lediglich von Seiten der ÖVP Neuwahldrohungen gebe, etwa von ÖVP-Bildungssprecher Neugebauer oder Bauernbundpräsident Grillitsch, nicht aber von Seiten der SPÖ. "Wir wollen für die Menschen in diesem Land arbeiten." (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0007