Kinder- und Jugendpsychiatrie - SP-Ramskogler: "Grüne Panikmache fehl am Platz!"

Wien hat beste Kinder- und Jugendpsychiatrische Versorgung von Österreich

Wien (SPW-K) - "Konstruktive Kritik ist wichtig und gut, kein
System ist perfekt. Dennoch sollte man aber nicht Panik verbreiten und die Menschen unnötig verunsichern", reagierte heute SP-Gemeinderätin Mag. Sonja Ramskogler auf Aussagen der Grünen Gemeinderätin Pilz. "In Wien leben 17,6 Prozent aller unter 20jährigen Österreicher, gleichzeitig haben wir in Wien 24,4 Prozent aller akutstationären Behandlungsplätze der Kinder- und Jugendneuropsychiatrie von Österreich und 25,0 Prozent aller niedergelassenen Vertragsfachärzte mit Fachausbildung Kinder- und Jugendneuropsychiatrie. Das Angebot ist also umfassend."

Die Situation in Wien sei deutlich besser als im Bundesdurchschnitt: "Zu diesem Befund kommt auch das Österreichische Bundesinstitut für Gesundheitswesen, das in einem Gutachten zur Versorgungsstruktur der Kinder- und Jugendneuropsychiatrie feststellt, dass in den Bundesländern Burgenland, Niederösterreich, Oberösterreich und Steiermark die größten Differenzen zwischen Ist-und Soll-Stand bestehen", so Ramskogler. In Wien sei die Situation deutlich besser, denn es gebe neben den Vertragskrankenanstalten mit ihren Ambulanzen und Spezialeinrichtungen und den niedergelassenen Vertragsfachärzten mit Fachausbildung noch eine Reihe weiterer wichtiger Einrichtungen: "Dazu zählen unter anderem das Ambulatorium Die BOJE, das Kinderschutzzentrum Wien, das Kinderschutzzentrum MÖWE; das Kinder- und Jugendpsychiatrisches Ambulatorium des PSD-Wien, das Ambulatorium für Kinderpsychiatrie, das Zentrum für Entwicklungsförderung des Vereins Wiener Sozialdienste, das Institut für Erziehungshilfe, die Vereinigung zugunsten körper- und mehrfachbehinderter Kinder und Jugendlicher (VKKJ) mit 4 Ambulatorien in Wien; der Verein So What, die Wiener Gesellschaft für psychotherapeutische Versorgung und der Verein für ambulante Psychotherapie mit einem Sonderstundenkontingent für Kinder sowie das Wiener Hilfswerk, der Verein MOKI, der Verein Kinderbegleitung und der Verein Mutter & Kind im Krankenhaus." In vielen dieser Einrichtungen seien Fachärzte für Kinder- und Jugendneuropsychiatrie tätig.

"Die Kinder- und Jugendpsychiatrische Versorgungssituation in Wien ist somit die beste von Österreich, verbesserungswürdig ist nicht in erster Linie die Qualität, sondern die Vernetzung der einzelnen Institutionen und die Information über das bestehende Angebot für die Betroffenen", so Ramskogler. "Jede Skandalisierung ist fehl am Platz. Die von den Grünen beschriebenen Einzelschicksale sind bedauerlich und aufklärungswürdig, jedoch sollten diese Fälle nicht für politische Zwecke missbraucht werden. Uns ist besonders wichtig, für alle betroffenen Kinder und Jugendliche sowie Angehörige die beste medizinische Versorgung sicherzustellen." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003