Kopf: Trendwende am Arbeitsmarkt setzt sich fort

Bestätigung der wirtschaftspolitischen Arbeit der vergangenen Jahre

Wien, 1. Juni 2007 (ÖVP-PK) „Die neuen Daten sind überaus erfreulich und ein Indiz dafür, dass der positive Trend am Arbeitsmarkt ungebrochen ist. Dank hervorragender Konjunkturdaten, einem boomenden Export und leistungsfähigen Unternehmen“, so Wirtschaftsbund-Generalsekretär Karlheinz Kopf. Erstmals seit sechs Jahren sind im Mai weniger als 200.000 Menschen arbeitslos
gemeldet. Die Zahl der Arbeitsuchenden ist im Jahresvergleich um
6,6 Prozent zurückgegangen. Auch die Schulungszahlen sind um 8,7 Prozent gesunken. ****

Insbesondere erfreut zeigt sich Kopf vom Rückgang der Jugendarbeitslosigkeit. „Ein Minus von 7,5 Prozent zeigt auch, dass die bereits in der vergangenen Legislaturperiode gesetzten Maßnahmen zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit bei jungen Menschen, wie etwa das Jugendausbildungssicherungsgesetz, die Lehrlingsprämie oder der Blum-Bonus, wirken“, so der Wirtschaftsbund-Generalsekretär.

Hervor zu heben ist auch das erfreuliche Ergebnis im Bereich
der Langzeitarbeitslosigkeit. Hier ist ein Rückgang von einem Drittel zu verzeichnen. „Insgesamt lässt sich eine Fortsetzung der Trendwende am Arbeitsmarkt feststellen, die bereits im April 2006 ihren Anfang genommen hat“, so Kopf, der in den heute veröffentlichten Zahlen eine Bestätigung der erfolgreichen wirtschaftspolitischen Arbeit der vergangenen Jahre sieht.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0010