VP-Tschirf: Rückgang der Arbeitslosigkeit erfreulich, aber Fokus auf Wachstum richten

Wien (VP-Klub) - "Der Rückgang der Arbeitslosigkeit in Wien ist erfreulich, auch wenn er durch steigende Schulungszahlen etwas relativiert wird. Wien hat eindeutig Nachholbedarf, im letzten Jahr hat sich der Abstand zum Bundesdurchschnitt leider vergrößert", so der Klubobmann der ÖVP Wien, LAbg. Matthias Tschirf, in Reaktion auf die aktuellen Arbeitsmarktzahlen für Mai 2007. Beeindruckt zeigte sich Tschirf dabei von der Performance des Bundeslandes Oberösterreich, das von der niedrigsten Arbeitslosenquote ausgehend den höchsten Rückgang verzeichnete.

Tschirf: "Es ist kein Zufall, dass sich die Beschäftigung in Oberösterreich so positiv entwickelt, weist doch das von der ÖVP regierte Bundesland seit Jahren überdurchschnittliche Wachstumsraten auf. Die anhaltende Wachstumsschwäche Wiens - 2005 war die Bundeshauptstadt laut Wifo mit 2,2% wieder mit Abstand Letzter unter allen Bundesländern - bereitet uns hingegen große Sorgen. Ohne Wachstum wird Wien die Arbeitslosigkeit nicht dauerhaft absenken können."

"Die SP-Stadtregierung ist daher aufgerufen, vom traditionellen Eigenlob Abstand zu nehmen, und eine Wachstumsstrategie für die Bundeshauptstadt zu entwerfen. Mein Vertrauen in die Problemlösungskapazität der SPÖ ist aber enden wollend, kreativ ist die rote Stadtregierung bekanntlich nur beim Erfinden und Erhöhen von Gebühren", so der Klubobmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003