8 Lokalschließungen nach Kontrollen in zwei Bezirken

Polizei nahm zwei Männer mit Aufenthaltsverbot in Österreich fest

Wien (OTS) - Eine konzertierte Schwerpunktaktion durch Magistrat, Polizei, Finanzministerium und Wr. Gebietskrankenkassa im 15. und 20. Bezirk in der Nacht von Donnerstag auf Freitag hat 8 Lokalschließungen und eine Reihe von Anzeigen zur Folge gehabt. Allein in Fünfhaus wurde jedes zweite überprüfte Lokal mangels Gewerbeberechtigung zugesperrt. Insgesamt wurden 20 Lokale kontrolliert, 13 davon im 15. Bezirk. In beiden Bezirken hat die Polizei je einen Mann wegen des Verstoßes gegen das Fremdenrecht in Schubhaft genommen. In der Brigittenau war bei den Lokalüberprüfungen zeitweise auch Bezirksvorsteher Karl Lacina anwesend. In beiden Bezirken nahmen auch die Bezirksamtsleiter bei den Schwerpunktaktionen teil.

24 Anzeigen wegen illegaler Beschäftigung

Das Team "KIAB" ( Kontrolle illegaler Arbeitnehmerbeschäftigung ) vom Finanzministerium und MitarbeiterInnen der Wiener Gebietskrankenkassa haben im Zuge der Kontrollen beim Gastgewerbepersonal 24mal Verstöße gegen illegale Ausländerbeschäftigung festgestellt bzw. den Nachweis einer Meldung bei der Krankenkassa vermisst. Das Marktamt meldete 20 Gesetzesübertretungen, weitere Magistratsabteilungen und das Magistratische Bezirksamt vermerkten rund 40 Vergehen durch die Lokalbesitzer. In einem Fall stellte die Behörde die Überschreitung der Sperrstunde fest, in einem Gasthaus in der Schweglerstraße im 15. Bezirk wurde der Wirt wegen des illegal aufgestellten Schanigartens angezeigt (Schluss) hl

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
OAR Josef Wustinger
MD-KS Magistratsdirektion Krisenmanagement und Sofortmaßnahmen
Tel.: 01 4000 75202
oder 0664 414 74 02

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015