Brosz zu Länderspiel: Inakzeptables Fanverhalten wird seit Jahren kommentarlos zur Kenntnis genommen

Diskussion wird mit einer gehörigen Portion Scheinheiligkeit geführt

Wien (OTS) - "Die Diskussion um das Verhalten sogenannter Fans
beim Ländermatch Österreich gegen Schottland wird von den verantwortlichen Fußballfunktionären mit einer gehörigen Portion Scheinheiligkeit geführt. Es ist zwar erstmals bei einem Spiel der Nationalmannschaft zu solchen Szenen gekommen. In der österreichischen Meisterschaft wird inakzeptables Fanverhalten aber sehr gern Woche für Woche kommentarlos zur Kenntnis genommen," so der Sportsprecher der Grünen, Dieter Brosz.

Gerade die letzten Wiener Derbys zwischen Rapid und Austria standen im Zeichen von Ausschreitungen und beleidigenden Fangesängen. Selbst antisemitische Sprüche über "Judenschweine" sind fixer Bestandteil des Repertoires. Weder Platzsprecher, noch Funktionäre, noch Spieler nehmen dazu Stellung und distanzieren sich von diesen Fangruppen. Während in anderen Ländern wie Spanien ausländerfeindliche Sprüche sogar zu Spielabbrüchen führen können, wurde in der österreichischen Meisterschaft vieles stillschweigend akzeptiert.

Jene sogenannten Fans, die die Hatz auf Andreas Ivanschitz inszeniert haben, werden bei den nächsten Rapid-Spielen wieder im Fanblock sitzen und von der Mannschaft am Ende des Spiels mit Applaus verabschiedet werden. "Es gab in den letzten Jahren nie ernsthafte Bemühungen mittels Stadionverboten rigoros durchzugreifen. Nur damit könnte eine Klima in den österreichischen Stadien geschaffen werden, dass Exzesse wie am letzten Mittwoch verhindert", so Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005