AMS Wien: Arbeitslosigkeit sinkt um 8,5 Prozent

Zweithöchste Verbesserung bundesweit

Wien (OTS) - Das Arbeitsmarktservice Wien verzeichnet im Mai
erneut eine kräftige Reduktion der Arbeitslosigkeit: Diese ist um 8,5 Prozent oder 6.264 Personen gegenüber dem Vergleichmonat des Vorjahres auf 67.568 arbeitslos gemeldete Personen gesunken. Die Zahl der Personen in Schulungen stieg in Wien minimal, und zwar um 93. Daraus ergibt sich ein Nettorückgang der Arbeitslosenzahl um 6.171.

"Damit haben wir die zweithöchste Reduktion aller Bundesländer erreicht und liegen deutlich besser als der bundesweite Durchschnitt", freut sich Inge Friehs, Vize-Geschäftsführerin des Arbeitsmarktservice Wien. Die höchste Reduktion verzeichnete Oberösterreich mit einem Minus von 13,3 Prozent, in ganz Österreich sank die Arbeitslosigkeit im Mai um 6,6 Prozent.

Von dieser positiven Gesamtentwicklung profitierten in Wien diesmal Frauen prozentuell mehr als Männer: Die Zahl der Arbeit suchenden Frauen fiel um 2.789 oder 9,2 Prozent auf insgesamt 27.427, die der Männer um 3.475 oder acht Prozent auf 40.141. Gesunken ist auch die Zahl der ausländischen Arbeit Suchenden: Sie lag mit 15.728 um 1.170 oder 6,9 Prozent unter dem Vorjahreswert.
Kräftige Steigerung bei offenen Stellen
Stark gestiegen ist die Zahl gemeldeten offenen Stellen. Im Mai gaben die Wiener Betriebe dem AMS Wien 5.471 offene Stellen bekannt, was einer Steigerung von 1.128 oder 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. "Die Impuls-Offensive des AMS Wien, die nächste Woche beginnt, wird einen weiteren Schub bei der Akquise offener Stellen bringen", ist Friehs sicher. Die Zahl der gemeldeten offenen Lehrstellen sank um 189 auf 359. Gesunken ist jedoch auch die Zahl der Lehrstellen suchenden Jugendlichen: Sie lag Ende Mai bei 1.144, was einem Minus von 202 Jugendlichen gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Dauer der Arbeitssuche sinkt weiterhin
Ebenfalls gesunken ist die Zahl der Arbeitslosen, die jünger als 25 Jahre sind: Insgesamt waren Ende April 8.400 Personen dieser Altersgruppe ohne Arbeit, damit um genau 393 weniger als ein Jahr davor. Verringert wurde auch die Vormerkdauer: Sie fiel gegenüber dem Mai des Vorjahres um im Durchschnitt auf 110 Tage, was einem Minus von 16 Tagen gleich kommt. Ebenfalls reduziert wurde die Zahl der Langzeitarbeitslosen: Sie lag Ende Mai bei 1.608 und damit um 853 oder 35 Prozent unter dem Vorjahreswert. Ganz leicht gestiegen ist in Wien die Zahl der Schulungen. Sie betrug Ende Mai 20.914 und war damit um 93 oder 0,4 Prozent höher als im Mai des Vorjahres.

Rückfragen & Kontakt:

AMS Wien
Dr. Hans-Paul Nosko
Tel.: +43 1 87871-50114
hans-paul.nosko@ams.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AMW0001