Rinke: 62.500 Euro für Restaurierung der Dreifaltigkeitssäule in Krems

"Ein Ort der Kommunikation und des Gespräches"

St. Pölten (NÖI) - Die vom herausragenden Barock-Bildhauer Joseph Matthias Götz gefertigte Dreifaltigkeitssäule in Krems stammt aus dem Jahr 1738 und soll heuer restauriert werden. Die Gesamtkosten der Restaurierungsarbeiten betragen 250.000 Euro. Das Land Niederösterreich wird dafür eine Förderung in der Höhe von 62.500 Euro zur Verfügung stellen, berichtet die VP-Landtagsabgeordnete Inge Rinke.

Der Platz an der Dreifaltigkeitssäule ist ein Ort der Kommunikation und des Gespräches. Wenn die Säule nun restauriert wird, ist dies nicht nur die Pflege unseres kulturellen Erbes, sondern es wird damit auch ein wichtiger Treff- und Kommunikationspunkt in Krems ausgebaut und gestärkt, so Rinke.

Die Kremser Dreifaltigkeitssäule ist aus Zogelsdorfer Kalksandstein gefertigt. Die letzte Restaurierung zu Beginn der Achtziger Jahre zeigte nicht die gewünschte Nachhaltigkeit. Zu Tage traten grobe Feuchtigkeitsschäden auf, es kam zum Aufplatzen der überhärteten Außenzonen des Denkmals. Um eine tief greifende und nachhaltige Restaurierung sicherzustellen, wurde nun in Abstimmung mit dem Bundesdenkmalamt die noch junge Methode des "Vakuum Kreislauf Festigungsverfahrens" verwendet. Zur Erforschung des Verfahrens konnten EU-Mittel aus dem Kultur 2000 Programm eingebunden werden. Zur Bekämpfung der Feuchtigkeitsschäden wurde zudem eine Horizontalisierung durchgeführt. Die Arbeiten sollen noch im Sommer abgeschlossen werden.

Wir wollen die Kunstwerke und Denkmäler der vergangenen Generationen auch für die künftigen Generationen bewahren, betont Rinke.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001