Risiko: Klimawandel - Dialog: Anpassung

Erfolgreiche erste Dialogveranstaltung

Wien (OTS) - Konstruktiv und engagiert zeigten sich die geladenen VertreterInnen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung, NGO und Öffentlichkeit bei der ersten Dialogveranstaltung der Initiative Risiko:dialog. Im Mittelpunkt der Diskussion standen Herausforderungen und Verantwortlichkeiten für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels genauso wie die Entwicklung einer nationalen Anpassungsstrategie. Deutlich wurden der Handlungsbedarf, die Notwendigkeit eines intensiveren Wissensaustausches und die Weiterführung des Dialoges. Eine detaillierte Nachlese dazu steht auf www.risikodialog.at zur Verfügung.

Im Rahmen des Dialogschwerpunkts "Risiko: Klimawandel - Dialog:
Anpassung" kamen zwischen 14. und 25. Mai 2007 TheoretikerInnen, PraktikerInnen, ExpertInnen und Betroffene über Strategien für den Umgang mit klimabedingten Veränderungen in einem Programmschwerpunkt auf Ö1 und unter www.risikodialog.at zu Wort. Mit der gleichnamigen Dialogveranstaltung setzten Ö1 und Umweltbundesamt einen Höhepunkt. Ausgewählte TeilnehmerInnen aus Wissenschaft, Verwaltung, Wirtschaft, Öffentlichkeit, NGO und Medien widmeten sich unterschiedlichen Fragen und Aspekten der Auswirkungen des Klimawandels, der öffentlichen Kommunikation und Wahrnehmung des Themas sowie der Verantwortlichkeiten, den Kosten und ihrer Aufteilung. Einflüsse der Raumordnung, Flächennutzung und Naturgefahren wurden ebenso diskutiert wie konkrete Veränderungen in der Land-, Forstwirtschaft und im Tourismus. Als zentrale Herausforderungen für eine Anpassung an die Folgen des Klimawandels identifizierten die TeilnehmerInnen einerseits ökonomische Anreize, soziale Aspekte und politische Rahmenbedingungen und andererseits die Vernetzung und Koordination zwischen den Stakeholdern und Disziplinen. Als Schwerpunkte für die zukünftige Auseinandersetzung wurden die Nutzung von Synergien zwischen Klimaschutz und Anpassung, Forschungsbedarf, Bewusstseinsbildung und die Entwicklung einer nationalen Anpassungsstrategie hervorgehoben.

Initiative Risiko:dialog

Die Initiative Risiko:dialog von Radio Österreich 1 und Umweltbundesamt initiiert und gestaltet Dialoge zu Risikothemen mit potenziellen Auswirkungen auf Umwelt, Technologie, Wirtschaft und Gesundheit. Ziel der Initiative Risiko:dialog ist, eine Dialogkultur zu potenziellen und aktuellen Risikothemen zu fördern, Orientierungshilfen für Einzelne wie für die Gesellschaft zu bieten, Trends in der Risikowahrnehmung der Gesellschaft zu erkennen. Sie fördert den Wissenstransfer zwischen Interessensgruppen, bietet eine Plattform für eine lebendige Wissenskultur und trägt zu einer fundierten Risikobewertung, Risikokommunikation und zu einem vorsorgenden Risikomanagement bei. Unterstützt wird die Initiative Risiko:dialog von den Partnerinstitutionen Lebensministerium, Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung, Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, Forschungsförderungsgesellschaft und Universität für Bodenkultur. Als erster Sponsorpartner konnte die Verbund-Austrian Power Grid AG gewonnen werden.

Weitere Informationen:
www.risikodialog.at

Ingeborg Zechmann, Pressestelle Umweltbundesamt
Tel.: 0664/611 90 94, ingeborg.zechmann@umweltbundesamt.at

Isabella Henke, Öffentlichkeitsarbeit ORF Radio
Tel.: 01/501 01 - 18050, isabella.henke@orf.at

Rückfragen & Kontakt:

Ingeborg Zechmann, Mag.
Kommunikation, Marketing & Organisation
Communications, Marketing & Organisation
T: +43-(0)1-313 04/5413
M: +43-(0)664/611 90 94
F: +43-(0)1-313 04/5400
ingeborg.zechmann@umweltbundesamt.at

Umweltbundesamt GmbH
Spittelauer Lände 5, 1090 Wien
Österreich/Austria
http://www.umweltbundesamt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UBA0001