Grenzüberschreitendes Engagement in der Suchtprävention

Gesundheitspolitische Gespräche zwischen Vorarlberg und St. Gallen

Bildstein (VLK) - Auch im Gesundheitsbereich pflegt Vorarlberg mit seinen Nachbarn traditionell einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch. Beim jüngsten Treffen von Landesstatthalter Markus Wallner und Regierungsrätin Heidi Hanselmann sowie der leitenden Verantwortlichen im Gesundheits- und Spitals-Bereich beider Seiten stand insbesondere das Thema Suchtprävention im Vordergrund.

Von Vorarlberger Seite wurden bei dem Gespräch die neuen Regelungen in der Drogen-Substitution und die Neuausrichtung der Präventionsarbeit gegen Alkohol- und Drogenmissbrauch erläutert. LSth. Wallner: "Vorarlberg und St. Gallen suchen hier eine verstärkte Zusammenarbeit. Wir haben vereinbart, über die zuständigen Fachstellen prüfen zu lassen, inwiefern hier gemeinsame grenzüberschreitende Maßnahmen möglich sind."

Weitere Gesprächspunkte betrafen den Stand der Vorbereitungen für ein diagnosen- und leistungsbezogenes Vergütungssystem der Schweizer Spitäler sowie die aktuelle Bedarfslage bei den Pflegeberufen in Vorarlberg. Weiters präsentierten die Gäste aus St. Gallen ein Pilotprojekt zur attraktiveren Gestaltung der Ausbildung in der Hausarzt-Medizin bzw. für die Grundversorgungs-Medizin insgesamt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004