FP-Madejski gegen Abschaffung der Grünblinkphase bei Wiener Ampeln

Verschlimmbesserung teuer und unnötig

Wien, 01-06-2007 (fpd) - Der Wiener FPÖ-Verkehrssprecher LAbg. Dr. Herbert Madejski spricht sich vehement gegen den geplanten Pilotversuch zur Abschaffung der Grünblinkphase bei den Wiener Ampeln aus und bezeichnet das Vorhaben als teure Verschlimmbesserung.

Wenn die Ampel gleich auf Gelb (oder Orange) springt und sich der Autofahrer abrupt einbremst, werden ihm durchschnittlich zwischen fünf und acht Autos hinten "draufpicken", warnt Madejski. Jahrelange Gewohnheiten kann man nicht so leicht abstellen. Warum also Experimente wagen, die dem Steuerzahler viel Geld kosten und die Gesundheit der Autofahrer gefährden, fragt Madejski. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001