Broukal erfreut über Studiengebühren-Sinneswandel in VP-nahen Organisationen

Presseaussendungen sind gut, ÖVP-interne Überzeugungsarbeit wäre besser

Wien (SK) - "Ich freue mich, dass jetzt auch ÖVP-nahe Organisationen die Studiengebühren in Frage stellen und Ausnahmeregelungen fordern. Damit übernehmen sie alte Forderungen der ÖH und der SPÖ", erklärte SPÖ-Wissenschaftssprecher Josef Broukal am Donnerstag in Reaktion auf die Forderung nach Studiengebührenbefreiung für Familien. ****

Familienbund und CV hätten offensichtlich eingesehen, dass Studiengebühren eine erhebliche finanzielle Belastung für junge Erwachsene und deren Familien darstellen. "Die SPÖ tritt weiterhin für die Abschaffung der Studiengebühren ein. Ich finde es ja nett, dass CV und Familienbund Presseaussendungen schreiben, wichtiger wäre, ÖVP-interne Überzeugungsarbeit zu leisten und die 'Njet-Sager' in der Bundespartei sowie im Wissenschaftsministerium umzustimmen", so Broukal abschließend gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. (Schluss) js/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011