Weninger am Hainfeld-Konvent: NÖ-Wirtschaft floriert

Jugendarbeitslosigkeit trotz Wirtschaftsboom

St. Pölten (SPI) - "Die derzeit glänzende Konjunkturlage der niederösterreichischen Wirtschaft führt zu einem neuen Beschäftigungsrekord. Den mehr als 560.000 unselbstständigen Beschäftigten stehen jedoch immer noch über 33.000 Arbeitslose gegenüber", analysiert SPÖ-Klubobmann LAbg. Hannes Weninger die aktuelle Wirtschaftssituation im Land. Im Rahmen einer Wirtschaftsdiskussion am "Hainfeld-Konvent" fordert Weninger einen Ausbau der Lehrwerkstätten und eine Intensivierung der Facharbeiterkurse. "Die positive wirtschaftliche Stimmung muss für intensivere Facharbeiter- und Lehrlingsausbildung genützt werden", fordert Weninger eine konsequente Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit.

Sorgen bereitet der SPÖ die noch immer hohe Jugendarbeitslosigkeit. "Derzeit suchen fast 800 Jugendliche eine Lehrstelle. Das ist kurz vor Ende des Schuljahres und in positiven wirtschaftlichen Zeiten alarmierend", warnt Weninger. "Neben den von der Bundesregierung und dem Land unterstützten Programme des AMS sollen in allen Regionen Lehrwerkstätten in Betrieben und Berufschulen eingerichtet werden", fordert Weninger neue Wege im Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit.

Während die Beschäftigung im Land erfreulich steigt und die Arbeitslosigkeit abnimmt, sind noch immer 5.555 Jugendliche unter 24 Jahren ohne Job. Anstatt den Facharbeitermangel zu beklagen, muss jetzt in die Ausbildung investiert werden. "Gut ausgebildete und hoch motivierte Arbeitskräfte sind das Fundament für weitere wirtschaftliche Erfolge im Land", unterstützt Weninger die finanziellen Vorkehrungen im vorliegenden Budgetentwurf des Landes.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Pressedienst
Tel: 02742/2255-0
presse-noe@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004