ÖVP-Pressedienst: Nicht einmal Gusenbauer nimmt Kalina noch ernst

Wien, 31. Mai 2007 (ÖVP-PD) Der ÖVP-Pressedienst nimmt die neuesten Ergüsse des SPÖ-Bundesgeschäftsführers Josef Kalina zur Kenntnis. Nachdem es bekanntlich nicht einmal SPÖ-Chef-Gusenbauer interessiert, was sein „Fernschreiber“ Kalina von sich gibt, erspart sich auch das Generalsekretariat der ÖVP einen Kommentar zu Kalinas aktuellen Aussagen. Diese werden voraussichtlich in Kürze ohnehin von der roten Parteispitze revidiert, wie es in den vergangenen Tagen bereits zur Routine geworden ist. Der ÖVP-Pressedienst verweist insbesondere auf das von Kalina als SPÖ-Vorstoß präsentierte verpflichtende Vorschuljahr, das umgehend von Bundeskanzler Gusenbauer und Bildungsministerin Schmied abgelehnt wurde. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004