ÖCV: Mütter und Väter sollen keine Studienbeiträge zahlen

Wien (OTS) - Der ÖCV unterstreicht den Hinweis des
Arbeitsrechtlers und Familienexperten Univ.-Prof. Wolfgang Mazal, der erwähnt hat, dass auch Mütter und Väter so viel für die Gesellschaft leisten, dass auch sie von den Studienbeiträgen befreit werden sollten.

"Wer ein kleines Kind betreut, der leistet - ohne in Konkurrenz mit Ehrenamt oder Erwerbsarbeit zu stehen - zweifellos so viel gesellschaftlich anerkennenswerte Arbeit wie jemand, der Mentoring oder Tutoring betreibt", betonte Mazal am Sonntag in der "Zeit im Bild" und argumentierte so für eine Studienbeitrags-Befreiung für jene Studierende, die Kinder betreuen. Wolfgang Mazal ist Universitätsprofessor für Arbeits- und Sozialrecht sowie Präsident des Österreichischen Instituts für Familienforschung.

"Uns ist dieses Thema sehr wichtig. Mit dem Interview von Mazal hat es das Licht einer breiteren Öffentlichkeit erblickt. Man wird nicht umhin kommen, diese Frage zu beantworten. Und die Antwort wird hoffentlich nicht gegen die Kinder und Familien ausfallen. Vielleicht setzen wir uns durch", gibt sich Johannes Kleibel, Präsident des ÖCV, vorsichtig optimistisch.

"Hier geht es um viel mehr als nur eine Detailforderung. Hier zeigt sich exemplarisch, dass man in allen Politik-Bereichen an Kinder und Familien denken muss und dass Kinderbetreuung nicht nur Privatsache ist, sondern eine gesellschaftlich relevante Leistung. Mütter und Väter kleiner Kinder machen tagtäglich Mentoring und Tutoring - mit ihren eigenen Kindern", erklärt Lukas Mandl, Gesellschaftspolitischer Sprecher des ÖCV, der auch als Kinder- und Familienvertreter tätig ist.

Rückfragen & Kontakt:

Nikolaus Koller
Österreichischer Cartellverband
Kommunikation
Tel.: 0676 54 23 419

Herbert Rupp
Österreichischer Cartellverband
Kommunikation
Tel.: 0676 360 15 54

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCV0001