Jetzt zum Nichtraucher werden und ein kleines Vermögen sparen

Wüstenrot und nosmoking.at präsentieren Spar-dir-das-Rauchen Vertrag zum Weltnichtrauchertag

Wien (OTS) - Für alle, die jetzt in mehr Lebensqualität investieren und das Rauchen aufgeben wollen, hat die Bausparkasse Wüstenrot zusammen mit Andreas Berger, dem Präsidenten des Vereins nosmoking.at, rechtzeitig zum diesjährigen Weltnichtrauchertag am 31.5. ein spezielles Angebot entwickelt: Den Spar-dir-das-Rauchen Vertrag!

Mit Nicht-Rauchen spart man nicht nur eine Menge Geld. Im Gegenteil: "Man kann sich jetzt mit Wüstenrot ohne Risiko ein kleines Vermögen schaffen", bringt Dr. Susanne Riess-Passer, die Generaldirektorin der Bausparkasse Wüstenrot das Engagement ihres Hauses auf den Punkt. Und Andreas Berger ergänzt: "Neben gesundheitlichen Vorteilen bietet unser Modell erstmals einen überzeugenden, finanziellen Anreiz. Ein ganzheitlicher Ansatz."

Prämien von Wüstenrot und vom Staat

Die Vorteile des neuen Sparmodells liegen auf der Hand: Während der optimalen Laufzeit von 10 Jahren (auch 6 Jahre sind möglich) gibt´s eine fixe Verzinsung des Guthabens. Das gibt Sicherheit. Und dazu Jahr für Jahr eine Wüstenrot-Prämie von stolzen 10 %. Zusätzlich kann man sich die KESt-freie, staatliche Bausparprämie sichern.

Ein einfaches Beispiel: Der durchschnittliche österreichische Raucher gibt 2,70 Euro am Tag für Zigaretten aus, somit sind nach 10 Jahren ca. 10.000 Euro schlicht weg. Zusätzlich erhöht sich das Lungenkrebsrisiko drastisch und die Lebenserwartung sinkt.
Spart man jedoch dieses Geld bei Wüstenrot, erhält man nach 10 Jahren rund 12.000 Euro!

Gesundheitsministerin Dr. Andrea Kdolsky begrüßt die Wüstenrot-Initiative

"Maßnahmen zur Eindämmung des Rauchens und zum Schutz vor den gesundheitsschädlichen Auswirkungen des Tabakrauchs gewinnen in den letzten Jahren nicht nur in Österreich, sondern auch international und auf Ebene der EU eine zunehmend höheren Stellenwert auf der Agenda der Gesundheitspolitik."

"Zwar liegt die Verantwortung für einen förderlichen Umgang mit der eigenen Gesundheit bei jedem Einzelnen von uns. Ich sehe es aber als Aufgabe meiner Gesundheitspolitik, neben dem Schutz der Nichtraucherinnen und Nichtraucher durch klare gesetzliche Regelungen, auch einen Fokus auf die Tabakentwöhnung und den Ausstieg aus dem Rauchen zu legen. Durch bewusstseinsbildende Maßnahmen und das Schaffen rauchfreier Umgebungen muss die Ausstiegsmotivation gefördert werden."

"Welchen Weg auch immer Raucherinnen und Raucher gehen, um von der Sucht wegzukommen, letztlich ist immer die Eigenleistung und Anstrengung des Einzelnen ausschlaggebend, wenn der Ausstieg aus dem Rauchen gelingen soll. Ich begrüße daher die unterschiedlichsten Angebote und Initiativen, wie beispielsweise den "Spar-dir-das-Rauchen Vertrag", die dafür Unterstützung bieten, und wünsche in diesem Sinne auch allen Unternehmen und allen Raucherinnen und Rauchern, die dieses Angebote der Raucherentwöhnung in Anspruch nehmen werden, viel Erfolg und eine rauchfreie Zukunft."

Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger unterstützt Vorhaben

GD-Stv. Dr. Josef Probst: "Die Kranken geben bei weitem nicht soviel Geld aus, um g'sund, als die G'sunden, um krank zu werden." (Nestroy) Dies bewahrheitet sich auch im Zusammenhang mit dem Rauchen.

"Nichtrauchen macht reich ist der Slogan der Nichtraucherkampagne des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger. Diesem Slogan folgend zeigt auch das Produkt von Wüstenrot, was man durch Nichtrauchen ansparen kann."

"Neben dem finanziellen Spareffekt ist Nichtrauchen auch eine Investition in die eigene Gesundheit. Unterstützung Nichtraucher zu werden bietet das Rauchertelefon 0810 810 013, das von der Sozialversicherung und den Bundesländern finanziert wird."

"Rauchen ist die wichtigste vermeidbare Ursache für Krankheit und vorzeitigen Tod. Täglich sterben in Österreich 38 Menschen an den Folgen ihrer Sucht. Nur durch eine gemeinsame, alle Politik- und Gesellschaftsbereiche umfassende Kraftanstrengung können wir dem Problem des Tabakkonsums und den daraus resultierenden Folgen für die Menschen und deren Gesundheit Einhalt gebieten."
Näheres zu "Nichtrauchen macht reich!" unter www.tabakfrei.at Näheres zum Rauchertelefon unter www.rauchertelefon.at

Rückfragen & Kontakt:

Bausparkasse Wüstenrot AG, Alpenstr. 70, 5033 Salzburg
Dr. Josef Mayer, Pressesprecher
Tel.: 057070 100- 579, redaktion@wuestenrot.at
Web: www.wuestenrot.at

Verein nosmoking.at, Buchmoserweg 51, 4810 Gmunden
Präsident Andreas Berger
Tel.: 07612/20 527, office@nosmoking.at
Web: www.nosmoking.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003