Rundfunkbeirat neu bestellt

Bures sehr erfreut über zwei neue Beirätinnen

Wien (OTS) - Der Ministerrat hat gestern den Vorschlag von Medienministerin Doris Bures zur Neubestellung des Rundfunkbeirats beschlossen. Die Neubestellung wurde notwendig, weil die Funktionsperiode der bisherigen Mitglieder im Mai 2007 endet. "Ich gratuliere den neu bestellten Mitgliedern zu ihrer neuen Herausforderung und bedanke mich bei ihnen sowie auch bei den bisherigen Mitgliedern, dass sie diese wichtige Aufgabe übernehmen. Besonders erfreut bin ich über die zwei neuen Beirätinnen, da dem letzten Beirat keine einzige Frau angehörte", so die Ministerin. Die sechs Mitglieder des Rundfunkbeirats werden für die Dauer von sechs Jahren von der Bundesregierung ernannt.

Der Rundfunkbeirat ist ein Gremium, das die Kommunikationsbehörde KommAustria bei der Erteilung von Zulassungen und der Genehmigung von Programmänderungen berät.

Die neuen Mitglieder des Rundfunkbeirats sind: Die Anwältin Dr. Barbara Auzinger, die eine mehr als 10-jährige Erfahrung im Medien-und Rundfunkrecht vorweisen kann. Dr. Astrid Zimmermann, die eine langjährige journalistische Erfahrung hat (u.a. Standard, News) und Geschäftsführerin des Medienhauses Wien ist. Harald Stockbauer, der erfahrene Konzernpressesprecher von Siemens Österreich als ein wichtiger Vertreter der Wirtschaft. Ebenfalls neu in den Beirat einziehen wird Mag. Gerald Grünberger als Vertreter des Verbandes Österreichischer Zeitungen (VÖZ). Komplettiert wird der insgesamt sechsköpfige Beirat durch Dr. Eduard Pesendorfer als Vertreter der Bundesländer und Mag. Rene Tritscher von der Wirtschaftskammer Österreich, die beide dem Gremium bereits angehörten und deren Funktionsperiode verlängert wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Susanna Enk
Pressesprecherin der Bundesministerin für Frauen, Medien
und Öffentlichen Dienst
Tel.: (+43 1) 53115/2132
E-Mail: susanna.enk@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002