Internationale Messe PLMA - Österreich stark vertreten

AWO präsentierte 37 Austro-Unternehmen auf weltweit bedeutendster Messe für Lebensmittel, Haushaltsartikel und Arzneimittel in Amsterdam

Wien (PWK414) - Auf der weltweit bedeutendsten internationalen Fachmesse für Handelsmarken im Bereich Lebensmittel, Haushaltsartikel sowie medizinische Geräte und Arzneimittel, der PLMA (Private Label Manufacturers Association) in Amsterdam, stellten vergangene Woche 1.600 Firmen aus 70 Nationen ihre Produkte aus. Darunter waren auch 43 Unternehmen aus Österreich, von denen sich 37 Firmen auf Gruppenständen der Außenwirtschaft Österreich (AWO) präsentierten. "Damit waren heuer um 19% mehr Firmen aus Österreich vor Ort als bei der letztjährigen Messe, die diesmal von rund 5.500 Einkäufern internationaler Handelsketten besucht wurde", berichtet Franz Ernstbrunner von der AWO. Heuer stellten vermehrt Firmen aus Osteuropa und Asien auf der PLMA aus - so waren Ungarn und Taiwan erstmalig in Amsterdam vertreten

Ernstbrunner: "Die österreichischen Gruppenstände wurden in den Bereichen Food, Fresh Food und Non-Food organisiert. Besonders im Bereich der Käse- und Milchprodukte beteiligten sich mehr österreichische Aussteller als in der Vergangenheit." Die österreichische Produktpalette umfasste Fruchtsäfte, Wasser aus den österreichischen Alpen, Süßwaren, Kürbiskernöl, Vitamintabletten, Wurstwaren, Tiefkühlprodukte, Fertiggerichte für Gemeinschaftsverpflegung, Käse und Milchprodukte, Schokoriegel sowie Plastikhandschuhe für medizinische Zwecke, Badezusätze, Gesundheitsprodukte und Reinigungsmittel.

Die Bedeutung von Handelsmarken im Vergleich zu Industriemarken nehme stetig zu, so Ernstbrunner: "In Deutschland beträgt der Anteil in Supermärkten bereits 40% und in Österreich über 30%." Vermehrt werde von Einkäufern nach Bio-Produkten gefragt. Ernstbrunner: "Die Konsumenten schätzen die Qualität und das Leistungsangebot der angebotenen Handelsmarken. Anbieter müssen neben ihren Eigenmarken verstärkt Produkte für Handelsmarken anbieten." Die österreichischen Aussteller nützten die PLMA zur Betreuung der bestehenden internationalen Kunden, aber auch verstärkt zur Akquisition von neuen Interessenten. Ernstbrunner: "Die Anfragen kamen aus der ganzen Welt. Diese Tatsache macht die PLMA zum absolut wichtigsten Branchentreff." Darüber hinaus werde die Messe zum Erfahrungsaustausch und zur Beobachtung der Mitbewerber genützt. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
AWO - Branchen und Messen
Mag. Franz Ernstbrunner
Tel.: (++43) 0590 900-3657
franz.ernstbrunner@wko.at
http://wko.at/awo

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001