Moser: Verkehrsbilanz des Pfingstwochenendes muss Konsequenzen haben

Grüne wollen zu schnelles Fahren ins Vormerksystem aufnehmen

Wien (OTS) - "Die tragische Verkehrsbilanz zeigt, dass Geschwindigkeitsübertretungen in Österreich noch immer als Kavaliersdelikt behandelt werden", erklärte die Verkehrssprecherin der Grünen, Gabriele Moser. "Geschwindigkeitsübertretungen ab 20 km/h müssen als Delikte in das Vormerksystem aufgenommen werden. Das würde bedeuten, dass nach dreimaliger Übertretung der Führerschein abgenommen werden könnte. Dies wäre ein klares Signal", so Moser. Sie verwies darauf, dass derartige Maßnahmen in anderen Ländern sehr wohl bereits Erfolge gezeigt hätten. "Es ist höchste Zeit, dass Österreich der Raserei auf den Straßen Einhalt gebietet", sagte Moser.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-664 954 83 77, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001