La, le, lu - der Kindergarten hat heut zu!

Oder doch nicht mehr lange?

Wien (SK) - Erfreut zeigte sich Alexander Prischl, Bundesvorsitzender der Jungen Generation in der SPÖ, über die Präsentation des Konzeptes zum verpflichtenden Vorschuljahr. Die Junge Generation in der SPÖ setzt sich schon sehr lange mit diesem Thema im Zusammenhang mit Vereinbarkeit von Beruf und Familie auseinander. "Aber auch die Ergebnisse der PISA Studie haben ergeben, dass die Frühförderung von Kindern unentbehrlich ist", so Prischl. "Außerdem muss dann im späteren Schul- bzw. Ausbildungsleben der Kinder weniger Geld für Nachhilfestunden ausgegeben werden", ist Prischl überzeugt. ****

Neben dem notwendigen Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen, die von Vorschulkindern besucht werden, ist es für Prischl aber auch unerlässlich die Betreuungseinrichtungen für 0-2 Jährige weiter auf-bzw. auszubauen. Prischl: "Nicht nur, dass besonders für diese Altersgruppe Betreuungseinrichtungen fehlen, wirkt sich auch die Förderung der Kinder bereits in diesem frühen Alter später positiv auf ihren Entwicklungsprozess aus."

"Es wird auch notwendig sein, dass die Kinderbetreuungseinrichtungen durchgehend geöffnet haben", so Prischl, "und damit meine ich, dass sie während der Schulferien und den ganzen Tag geöffnet haben und zwar flächendeckend in ganz Österreich." In kleineren Gemeinden kann sich Prischl durchaus vorstellen, dass es gemeindeübergreifende Kooperationen der Kinderbetreuungseinrichtungen gibt und man sein Kind auch in den Kindergarten der Gemeinde geben kann, in der man arbeitet. Das würde den Eltern mit Sicherheit den Stress beim zeitgerechten Abholen ersparen.

Prischl unterstreicht auch die Forderung nach einer höheren pädagogischen Ausbildung, um den Beruf damit attraktiver zu gestalten. Anstrengungen müssen auch unternommen werden, um mehr Männer zu überzeugen, diesen Bildungsberuf zu wählen.

Abschließend fordert die Junge Generation in der SPÖ, die Vereinheitlichung der neun Landesgesetze zu einem bundesweiten Kindergartengesetz, um eine effiziente Betreuung aller Kinder in Österreich sicherstellen zu können. (Schluss) sl/mm

Für Rückfragen sind wir im JG-Büro unter: 01/534 27 DW 244 erreichbar.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001