WESTENTHALER: Erfolgreiches BZÖ lässt sich auch durch Bombendrohung nicht stoppen

Wiener Neustadt 2007-05-25 (OTS) - Das BZÖ-Niederösterreich Sommerfest in Wiener Neustadt musste heute angesichts einer Bombendrohung evakuiert werden. 300 Gäste wurden von der Exekutive, die diese Bombendrohung sehr ernst nahm, gebeten, den Veranstaltungsort zu verlassen. Daraufhin verlegte das BZÖ sein Sommerfest kurzfristig in den benachbarten Park. "Das BZÖ lässt sich auch durch Bombendrohungen nicht stoppen. Anscheinend wird das BZÖ offenbar ernster genommen, als es viele politische Gegner zugestehen wollen. Das BZÖ wird sich auch von Bombendrohungen von seinem erfolgreichen Weg nicht abbringen lassen" betont BZÖ-Chef Klubobmann Peter Westenthaler. Auch der große Erfolg der Kundgebung mit 300 Gästen zeige deutlich den Aufwärtstrend des BZÖ.

Westenthaler betonte in seiner rund 30minütigen Rede die Positionierung des BZÖ als DIE Sicherheitspartei und untermauerte den Kampf gegen die ausufernde Kriminalität. Ein weiterer Schwerpunkt stellte das Engagement gegen die Verbots- und Belastungspolitik der Bundesregierung dar, wie auch der täglich unerträglich werdende Postenschacher von SPÖ und ÖVP. Das BZÖ sei die neue bürgerliche Kraft rechts der Mitte, so Westenthaler, der abschließend auch der Exekutive für ihren Einsatz dankte und die Bombendrohung als zutiefst undemokratisch verurteilte.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007