Gegendarstellung der Sozialdemokratischen Partei Österreichs

Wien (ÖVP-PK) - Sie gaben auf der Homepage www.ots.at in der Presseaussendung "Fekter zum Skandal Rapid: Wichtige Rapid-Bilanzen verschwunden" am 10.5.2007 die Behauptung wieder, der Wiener Fußball-Klub Rapid habe Zahlungen von EADS in Millionenhöhe erhalten. In diesem Zusammenhang wiederholten Sie die Äußerung der ÖVP-Fraktionsvorsitzenden im Eurofighter-Untersuchungsausschuss, Dr. Maria Fekter, dass insbesondere interessant sei, wohin die Sponsorengelder von EADS geflossen seien und wofür diese wirklich verwendet wurden, wobei mögliche Zusammenhänge zwischen den Zahlungen an den Verein Rapid und der überaus raschen Entschuldung der SPÖ hinterfragungswürdig seien. ****

Diese Tatsachenbehauptungen sind unwahr: Es flossen keine Sponsorengelder der EADS über den Verein Rapid an die Sozialdemokratische Partei Österreichs und konnten daher die erwähnten Zahlungen der EADS an Rapid auch nicht zur "raschen Entschuldung der SPÖ" beitragen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004