SP-Dampier: Masterplan für Stadtentwicklungsgebiet Flugfeld Aspern großer stadtplanerischer Wurf

Wien (SPW-K) - "Mit dem Masterplan für das Stadtentwicklungsgebiet auf dem Gelände des ehemaligen Flugfeldes in Aspern ist der Wiener Stadtplanung ein großer Wurf, geradezu ein Jahrhundertereignis, gelungen", stellte SPÖ-Gemeinderat Karl Dampier Freitag eingangs seines Debattenbeitrages zu diesem Thema im Wiener Gemeinderat fest. "Das Vorhaben", so der Politiker weiter, "reiht sich in eine Reihe mit den großen planerischen Leistungen der Stadt, wie u.a. der Errichtung der Ringstraße, der Donauinsel, der UNO-City usw. Das Projekt ist zudem international in der Region Centrop von großer Bedeutung".

Im weiteren Verlauf seiner Ausführungen sprach Dampier allen an der Entwicklung des Masterplans Beteiligten seinen Dank aus, wobei er die daran mitwirkenden BürgerInnen besonders hervorhob. Der Mandatar zeigte sich über den einstimmigen Beschluss der Parteien über diesen Masterplan erfreut und schilderte in Form eines Abrisses die historische Entwicklung des Gebietes. Hinsichtlich der Debatte über die Ideenfindung meinte er, dass alle bei dem Projekt gute Vorstellungen eingebracht hätten und deshalb kein Vater- bzw. Mutterschaftsstreit notwendig wäre. Dampier bezeichnete das Projekt "nicht zuletzt auch hinsichtlich der Identität der Donaustadt als besonders wichtig" Er sprach sich für die Umsetzung von Kulturinitiativen aus, in denen durchaus auch die geschichtliche Entwicklung der Region dargestellt werden könnte und meinte, dass es besonders wichtig wäre, wenn das Vorhaben auf allen Ebenen "gelebt werden würde".

Nicht zuletzt widmete Dampier den vorgesehenen Verkehrsanbindungen breiteren Raum, gab sich als Befürworter der Ringstraßenlösung im Projekt aus und meinte, dass es aus seiner persönlichen Sicht nicht schlecht wäre, wenn von dort auch eine Straßenbahnlinie nach Essling verkehren würde. Lob seitens des Gemeinderates gab es jedenfalls auch dafür, dass "der Masterplan nicht nur textlich, sondern auch grafisch so klar und verständlich verfasst ist, dass auch planerische Laien sich damit auskennen". Abschließend gab Dampier seiner Hoffnung, seinem Wunsch Ausdruck, dass die nun zwischen den Parteien dokumentierte Gemeinsamkeit beim Masterplan auch bei der nächste Nagelprobe für das Projekt, dem Flächenwidmungsplan, Platz greifen sollte. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003