Cortolezis-Schlager: SPÖ soll Gratis-Kindergartenjahr in Wien auf Vorbereitung für die Schule anerkennen

ÖVP-Bundespartei unterstützt diese Forderung für Wien

Wien, 25. Mai 2007 (ÖVP-PD) „Die SPÖ soll endlich das Gratis-Kindergartenjahr in Wien auf Vorbereitung für die Schule anerkennen“, sagt die Leiterin der ÖVP-Perspektivengruppe „Bildung“ und Bildungssprecherin der ÖVP Wien, Stadträtin Katharina Cortolezis-Schlager. ÖVP-geführte Bundesländer zeigen vor, wie es funktionieren kann: So gibt es beispielsweise in Niederösterreich einen Gratiskindergarten und in Tirol sind fast 100 Prozent aller Kinder im letzten Jahr im Kindergarten. „Daran soll sich die SPÖ ein Beispiel nehmen und endlich ein Gratis-Kindergartenjahr in Wien einführen“, so Cortolezis-Schlager. ****

Die ÖVP Wien und die ÖVP-Perspektivengruppe fordern schon lange die Einführung eines Gratis-Kindergartenjahres in Wien. „Hinter dieser Forderung stehen auch ÖVP-Generalsekretär Hannes Missethon und ÖVP-Bildungssprecherin Gertrude Brinek“, so Cortolezis-Schlager. Handlungsbedarf ist aber jedenfalls gegeben – in Zeiten wo durch das Versagen der Wiener SPÖ in der Zuwanderungsfrage der Anteil von Kindern mit nicht-deutscher Muttersprache in den Wiener Volksschulen bereits über 43 Prozent und in den Hauptschulen über 50 Prozent beträgt, müssen Möglichkeiten gefunden werden, um zumindest den Spracherwerb der Kinder vor Schuleintritt sicherzustellen.

„Es ist höchst an der Zeit, dass die SPÖ ihren Chaoskurs in der Schuldiskussion so rasch wie möglich beendet“, sagt Cortolezis-Schlager zu heutigen Aussagen von Josef Kalina und Erwin Niederwieser. „Nun ist es aber wichtig, die Vorschläge mit Inhalten zu füllen, damit in der Bildungspolitik endlich etwas weitergeht.“ Im Hinblick auf die Gesamtschul-Diskussion sollen nun Kalina und Niederwieser auf ihre SPÖ-Bildungsministerin einwirken, dass sie ihre Chaos-Politik nicht auf dem Rücken der Kinder macht und endlich die Verunsicherung der Eltern beendet.

Darüber hinaus wurde die Kooperative Mittelschule in Wien jahrelang vernachlässigt und ausgehungert. „Das ist ein klares Versäumnis der SPÖ Wien“, so Cortolezis-Schlager abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0005