Brosz: Lopatkas Unterstützung für Schröcksnadel ist fahrlässig

Sportstaatssekretär spielt mit dem Feuer

Wien (OTS) - "Sportstaatssekretär Lopatkas vorbehaltlose Unterstützung für Peter Schröcksnadel ist fahrlässig. Er hat offenbar immer noch nicht verstanden, dass Österreichs Olympiateilnahme bei den nächsten Spielen an einem seidenen Faden hängt," so der Sportsprecher der Grünen, Dieter Brosz. Das IOC wirft dem Vizepräsidenten des ÖOC und ÖSV-Präsidenten Schröcksnadel vor, dass er weder personelle Konsequenzen bei den Athleten und Betreuern im ÖSV gezogen noch für eine lückenlose Aufklärung gesorgt hat. Daher wird sein Rücktritt als ÖOC-Vizepräsident eingefordert.

"Dieser Eindruck des IOC ist schon durch die dilletantische Vorgangsweise Schröcksnadels in Turin entstanden. Es geht nicht um die persönlichen Befindlichkeiten Schröcksnadels, sondern um die Olympiazukunft Österreichs. Die peinlichen gegenseitigen Schuldzuweisungen zwischen Schröcksnadel und ÖOC-Präsident Wallner interessieren international niemanden. Vielmehr werden klare und unmissverständliche Schritte erwartet," so Brosz.

"Anstatt Schröcksnadel zum Rücktritt aus dem ÖOC zu bewegen stärkt Lopatka ihm öffentlich den Rücken. Lopatka spielt hier in unverantwortlicher Art und Weise mit dem Feuer. Es kann nicht sein, dass die hervorragenden Beziehungen Schröcksnadels zur ÖVP hier eine Rolle spielen. Lopatka trägt als Sportstaatssekretär die volle Verantwortung dafür, wenn das IOC der österreichischen Sportpolitik mangelnde Glaubwürdigkeit attestiert und die Androhung einer Sperre wieder auflebt," so Brosz.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005