VP-Stiftner: Endlich Amtshäuser für Klimaschutz fit machen

Wien (VP-Klub) - "Die Wärmesanierung der Wiener Amtshäuser steckt trotz immer wiederholter Aussagen der Stadtregierung, alles für den Klimaschutz zu unternehmen, nach wie vor in den Kinderschuhen", kritisierte heute ÖVP Wien Umweltsprecher LAbg. Roman Stiftner. Obwohl in zahlreichen Programmen vom KLIP bis zum SEP die Sanierung der Amtshäuser als wichtige Maßnahme gegen den Treibhauseffekt angeführte sind, kam es bisher bei den wenigsten Amtshäuser zu den entsprechenden technischen Maßnahmen, die zu einem geringeren CO2-Ausstoss führen. Wie Stiftner in diesem Zusammenhang betonte, sei ÖVP-Bezirksvorsteher Heinz Gerstbach die treibende Kraft dabei gewesen, zumindest das Amtshaus in Hietzing einer entsprechenden Sanierung zu unterziehen.

Daher wäre es laut Stiftner höchste Zeit, im Bereich der Amtshäusersanierung endlich ein entsprechendes Tempo zu erzielen und diese vollständig mit Wärmedämmfassaden und Energiespartechnologie auszustatten. Nicht nur, dass hiervon ein Beitrag zur Reduzierung des CO2-Ausstosses in Wien ausginge, würde doch die Stadt Wien für private Investoren mit dieser Vorgangsweise vorbildhaft vorgehen. "Es kann nicht sein, dass die SP-Stadtregierung von den Autofahrern, den Haushalten und der Bundesregierung permanent ökologisches Verhalten bei der Energienutzung einfordert, aber gleichzeitig im eigenen Bereich Maßnahmen des Klimaschutzes verschleppt", meinte Stiftner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002