FP-Mahdalik: Grillgelage auf der Donauinsel müssen aufhören

Nur befestigte Grillplätze sollen bestehen bleiben

Wien, 25-05-2007 (fpd) - Die FPÖ will das Grillen auf der Donauinsel nicht gänzlich verbieten sondern rasch wieder in geordnete Bahnen lenken. Die befestigten Grillplätze sollen bestehen und verstärkt kontrolliert werden, die ausufernden Grillzonen jedoch aufgelassen werden, erklärte FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik in der aktuellen Stunde des Gemeinderates.

Die Auswüchse des exzessiven Grillens sind der Wiener Bevölkerung und der ansässigen Gastronomie nicht länger zumutbar. Müllberge, devastierte WC-Anlagen, massive Umsatzrückgänge durch abgeschreckte Kunden in der Gastronomie, verdrecktes Wasser im Entlastungsgerinne durch das Auswaschen der Griller, bedrohte Radfahrer...

Die Verärgerung in der Bevölkerung ist angesichts dieser Zustände nicht weiter verwunderlich. Hier hat die Stadt Wien sichtbaren und dringenden Handlungsbedarf. Grillen mit Maß und Ziel auf der Donauinsel ist für die FPÖ in Ordnung, "Schweinereien" in diesem Grün- und Erholungsgebiet jedoch nicht akzeptabel, so Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005