FCG/GPF: Manfred Wieder einstimmig zum Fraktionsvorsitzenden gewählt

Wien (FCG/GPF) - "Mehr Mensch, weniger Partei" ist das Motto der Christgewerkschafter/innen in der Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten und getreu diesem Motto wurde der heutige Fraktionstag abgehalten. Zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen Vizekanzler Mag. Wilhelm Molterer sowie StS Christine Marek und Kolleginnen und Kollegen aus ganz Europa, fanden sich ein, um am Festakt teilzunehmen und ihre Grußworte an die Kolleginnen und Kollegen der GPF zu überbringen.

"Wir stellen den Mensch in den Mittelpunkt und das wollen die Kolleginnen und Kollegen. Das großartige Wahlergebnis bei den letzten Personalvertretungswahlen hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Ich möchte mich bei allen bedanken, die das ermöglicht haben", so Manfred Wiedner.

Den Besuch von Vizekanzler Mag. Wilhelm Molterer nahm Manfred Wiedner gleich zum Anlass, ihm 2000 Unterschriften von Kolleg/innen sowie Kund/innen zu übergeben. "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Post haben keine Angst vor Wettbewerb. Es muss aber klar sein, dass dieser unter fairen Rahmenbedingungen stattfindet. Wir fordern daher einen Rahmenkollektivvertrag, unter dem alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Postdienstleistern arbeiten müssen. Nur so kann Lohndumping verhindert werden", so Wiedner.

Manfred Wiedner und sein Team wurden beim Fraktionstag mit 100 Prozent der Delegiertenstimmen zum Fraktionsvorsitzenden der GPF gewählt. "Ich möchte mich für dieses große Vertrauen sehr herzlich bedanken und verspreche weiterhin vollen Einsatz im Dienste der Kolleginnen und Kollegen", schließt Wiedner.

Rückfragen & Kontakt:

Anneliese Rothleitner-Reinisch
FCG-Pressereferentin
Mobil: 0664-614 50 52

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001