Industrie begrüßt Molterer-Vorschläge zur Haushaltsrechtsreform

IV-GS Beyrer für "mehr Planungssicherheit und Effizienz", moderneres Controlling, verstärkte Wirkungsorientierung und Globalbudgetierung

Wien (OTS) - (PdI) Die Industrie begrüßt die jüngsten Vorschläge von Finanzminister und Vizekanzler Wilhelm Molterer zur Reform des Haushaltsrechts. "Mehr Planungssicherheit, Effizienz und flexible Eigenverantwortung der Ressorts" müssten im Zentrum von Neuordnungen im öffentlichen Finanzmanagement stehen, erklärte der Generalsekretär der Industriellenvereinigung (IV) Mag. Markus Beyrer dazu heute, Dienstag. So sei es aus Sicht der Industrie "nicht akzeptabel", dass am Ende eines Jahres seitens der Ressorts noch rasch Mittel ausgegeben werden, um das Ressortbudget im nächsten Jahr in selber Höhe zu erhalten.

Beyrer betonte, der Standort brauche effizientere Instrumente, "damit Geldmittel in der öffentlichen Verwaltung nicht unnötig verschwendet werden - z.B. für teure Anschaffungen zu Jahresende, um den selben Budgetansatz im nächsten Jahr zu halten. Österreich hinkt in diesem Bereich der internationalen Entwicklung deutlich hinterher. "Mehrjährige Budgetplanung, moderneres Controlling, verstärkte Wirkungsorientierung und Globalbudgetierung sind aus Sicht der Industrie selbstverständliche Zugänge im öffentlichen Finanzmanagement, die es jetzt zügig einzuführen gilt", so der IV-Generalsekretär.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2306
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001