BayernLB beteiligt sich mehrheitlich an der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG

Hypo Group Alpe Adria bleibt eigenständige Gesellschaft mit Firmensitz in Klagenfurt

Klagenfurt (OTS) - •Ein starker Bankenplayer für die Wachstumsregionen Europas entsteht
•Gemeinsamer Ausbau zu führendem Finanzdienstleister in Mittel- und Südosteuropa

Die Bayerische Landesbank (BayernLB) mit Sitz in München erwirbt 50 Prozent plus eine Aktie an der österreichischen Hypo Alpe-Adria-Bank International AG. Die Kärntner Landes- und Hypothekenbank-Holding wird ihre Anteile an der Bank von derzeit 44,91 Prozent auf rund 20 Prozent reduzieren. Die Hypo Alpe Adria Mitarbeiter Privatstiftung behält rund 3 Prozent. Die Berlin & Co. Capital S.a.r.l., die als Vermögensverwalter im Auftrag von deutschen und österreichischen Investoren im Zuge einer Kapitalerhöhungen zunächst 9,09 Prozent der Anteile erworben hatte und, wie im letzten Jahr vereinbart, auf 25 Prozent aufstockt, wird ihre Beteiligung auf rund 1 Prozent zurückführen und damit den mehrheitlichen Einstieg der BayernLB unterstützen. Die Grazer Wechselseitige Versicherung AG (GraWe-Gruppe) hält rund 26 % Prozent an der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG. Der Kaufpreis beträgt 1,625 Milliarden Euro für 50 Prozent plus eine Aktie. Zusätzlich wird an die Altaktionäre eine Sonderdividende von rund 50 Millionen Euro ausgezahlt. Die Aufteilung erfolgt folgendermaßen: Die Kärntner Landesholding erhält 23,525 Millionen Euro, die GraWe-Gruppe 21,715 Millionen Euro, Berlin & Co. sowie die Hypo Alpe Adria Mitarbeiter Privatstiftung je 2,38 Millionen Euro.

Die Hypo Group Alpe Adria wird als Tochtergesellschaft der BayernLB mit eigenem Marktauftritt und Firmensitz in Klagenfurt geführt werden. Dr. Tilo Berlin, bislang Vorstandsvorsitzender von Berlin & Co. AG, wird - wie geplant - mit Wirkung zum 1. Juni 2007 den Vorstandsvorsitz der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG übernehmen. Nach den bisherigen Planungen ist vorgesehen, dass vier Vertreter der BayernLB in den 12-köpfigen Aufsichtsrat einziehen werden.

Werner Schmidt, Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Landesbank, betont: "Mit dieser Mehrheitsbeteiligung schaffen wir die Voraussetzungen für eine einmalige win-win-Situation für alle Beteiligten. Mit der BayernLB steht der Hypo Group Alpe Adria zukünftig ein starker Partner zur Seite, der zudem in der Mitte Europas über eine herausragende Marktstellung verfügt. Für die Bayern LB wiederum erschließen wir ein großes Potential in wesentlichen Zukunftsmärkten und im Retailgeschäft. Die BayernLB ist ein strategischer Investor, der mit seiner Kapitalstärke und seinem Know-how die Hypo Group Alpe Adria langfristig zu einem führenden Finanzdienstleister in Mittel- und Südosteuropa ausbauen will. Ein starker Bankenplayer für die Wachstumsregionen Europas entsteht".

Jörg Haider, Landeshauptmann von Kärnten, unterstreicht: "Wir freuen uns, dass wir mit der BayernLB einen starken und verlässlichen Partner für die Hypo Group Alpe Adria gewonnen haben. Es sind Freunde aus Bayern, mit denen wir in Bezug auf die wirtschaftliche Entwicklung Kärntens und die neuen Märkte in Südosteuropa gleiche Interessen verfolgen. Das ist für die Bank, für die Mitarbeiter und für den Standort Klagenfurt von größter Bedeutung. Deshalb haben wir uns auch bereit erklärt, Landesanteile an die BayernLB abzugeben. Weil wir damit neue Zukunftschancen für das Unternehmen und Kärnten insgesamt schaffen."

Dr. Othmar Ederer, Generaldirektor der GraWe-Gruppe zeigt sich überzeugt, dass "der neue Mehrheitsaktionär der Hypo Group Alpe Adria einen nochmaligen Schub an Wachstum und Dynamik bringen wird. Wir freuen uns, dazu beizutragen und weiterhin an der sicher positiven Entwicklung mitwirken zu können."

Vorteile für Kunden und Mitarbeiter
Dr. Wolfgang Kulterer, Vorsitzender des Aufsichtsrates der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG, begrüßt den Einstieg der BayernLB ebenfalls: "Mit der BayernLB beteiligt sich unser Wunschkandidat an der Hypo Group Alpe Adria. Wir werden dadurch unsere schon gute Ausgangsposition für weiteres Wachstum noch einmal signifikant zum Wohle von Kunden und Mitarbeitern verbessern können. Unseren Kunden bietet die neue Partnerschaft vielfältige Vorteile: die Sicherheit eines starken, langfristig orientierten Eigentümers, eine größere Vielfalt an Produkten und Dienstleistungen sowie über das weltweite Netzwerk der BayernLB den Zugang zu den wichtigsten Märkten und eine noch stärkere internationale Ausrichtung."

An die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter adressiert Schmidt: "Eine erfolgreiche Hypo Group Alpe Adria ist die beste Garantie für sichere Arbeitsplätze. Eigentümer und Mitarbeiter werden gemeinsam an der Weiterentwicklung der Bank zu einem führenden Finanzdienstleister in Mittel- und Südosteuropa arbeiten. Die Mehrheitsbeteiligung an der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG stellt für den gesamten BayernLB-Konzern eine außerordentliche Chance zur Weiterentwicklung dar. Hierbei setzen wir auf das Engagement und die Erfahrung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der Hypo Group Alpe Adria und im übrigen BayernLB-Konzern."

Schmidt und Dr. Kulterer sind davon überzeugt, dass der Vollzug der Partnerschaft reibungslos von statten gehen und für beide Häuser ein Gewinn sein wird: "Die BayernLB verfügt über weit reichende Erfahrung bei der Weiterentwicklung neuer Beteiligungen. Beispielhaft hierfür steht die Zusammenarbeit mit der ungarischen MKB Bank und der Deutschen Kreditbank AG in Berlin", kommentiert Schmidt. Dr. Kulterer ergänzt: "Begünstigend ist zudem das Umfeld: Wir sprechen die gleiche Sprache, beide Institute, BayernLB und Hypo Group Alpe Adria haben ihre Wurzeln im öffentlich-rechtlichen Sektor und sind Partner der öffentlichen Hand. Zudem sind Bayern und Kärnten freundschaftlich und wirtschaftlich eng verbunden und gehören seit vielen hundert Jahren einem gemeinsamen Kulturraum an."

Dr. Tilo Berlin, designierter Vorstandsvorsitzender der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG sieht den Einstieg der BayernLB sehr positiv: "Die Mehrheitsbeteiligung der BayernLB eröffnet der Hypo Group Alpe Adria zusätzliche Wachstumsperspektiven. Entscheidend für das gemeinsam erzielte Verhandlungsergebnis war, dass die BayernLB innerhalb ihres Geschäftsmodells sehr stark auf ihre Bankentöchter setzt, die eigenständig am Markt operieren. Dies zeigen die Beispiele MKB Bank in Ungarn und Deutsche Kreditbank AG in Berlin, die sich innerhalb des BayernLB-Konzerns hervorragend entwickelt haben. Als wir im letzten Jahr unsere Beteiligung an der Hypo Group Alpe Adria erwarben, war es nur eine Hoffnung, einen starken Partner wie die BayernLB zu gewinnen. Diesen Partner haben wir nun erheblich schneller gewonnen als erhofft. Berlin & Co trägt gerne dazu bei, diese neue und aussichtsreiche Konstellation zu ermöglichen. Ich freue mich umso mehr auf meine neue Aufgabe als Vorstandsvorsitzender dieser Bank."

Strategische Ziele der BayernLB
Die BayernLB verfolgt mit der Beteiligung an der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG vor allem das Ziel, Wachstumschancen in Österreich und Mittel- und Südosteuropa aktiv zu nutzen. Im Vergleich zum deutschen Bankenmarkt herrscht in Südosteuropa sowohl bei der Kreditnachfrage als auch bei Investmentprodukten ein signifikanter Nachholbedarf. Die Hypo Group Alpe Adria soll dabei als Bestandteil des BayernLB-Konzerns ihre erfolgreiche Strategie fortsetzen. Insgesamt vollzieht die BayernLB mit dieser Akquisition einen weiteren, wesentlichen Schritt zu einer breit aufgestellten Universalbank mit signifikanter Präsenz im Privatkunden- und Mittelstandsgeschäft und starker Position in den Wachstumsmärkten Zentral-, Süd- und Osteuropas.

Mit 1,1 Mio. Privatkunden in Österreich und in Mittel- und Südosteuropa und ihrer spezifischen Expertise in attraktiven Produktsegmenten, vor allem im Leasinggeschäft, und mit ihrer Vertriebskompetenz und Marktstärke ist die Hypo Group Alpe Adria ein äußerst attraktiver Partner für die BayernLB.

Mit der MKB Bank in Ungarn und deren Töchtern in Rumänien und Bulgarien ist die BayernLB regional in diesem dynamischen Wirtschaftsraum komplementär zur Hypo Group Alpe Adria tätig, die über Tochterunternehmen an mehr als 350 Bank- und Leasingstandorte in 12 Ländern Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Liechtenstein, Deutschland, Ungarn, Bulgarien und Mazedonien vertreten ist. Im Gegenzug erhält die Hypo Group Alpe Adria für ihre Kunden auch Zugriff auf das weltweite Netzwerk der BayernLB. Für die Sparkassen-Finanzgruppe Bayern bietet der Einstieg bei der Hypo Group Alpe Adria die Chance, ihre Kunden umfassend in Bezug auf die Region Österreich und Mittel-und Südosteuropa zu betreuen.

Werner Schmidt abschließend: "Mit der Mehrheitsbeteiligung an der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG erschließt sich die BayernLB nicht nur weitere, direkt angrenzende, aussichtsreiche Märkte, sondern baut auch die bestehende Präsenz in den wirtschaftlich eng verbundenen Wachstumsregionen Mittel- und Südosteuropas aus. Gleichzeitig entwickeln wir den BayernLB-Konzern konsequent zu einer Gruppe mit starker Basis im Retail- und Mittelstandsgeschäft weiter."

Hypo Group Alpe Adria
Die Hypo Group Alpe Adria ist eine internationale Finanzgruppe mit einer Bilanzsumme von 30 Mrd. Euro und mehr als 350 Bank- und Leasing-Standorten in 12 Ländern (Österreich, Italien, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro, Liechtenstein, Deutschland, Ungarn, Bulgarien und Mazedonien), die auf eine über 110 jährige Geschichte zurückblickt. Die Konzerndachgesellschaft der Hypo Group Alpe Adria ist die Hypo Alpe-Adria-Bank International AG mit Sitz in Klagenfurt (Österreich). Ihre Eigentümer sind künftig neben der BayernLB mit 50 % plus einer Aktie die Kärntner Landes- und Hypothekenbank-Holding mit rund 20 %, die GraWe-Gruppe mit rund 26 %, die Berlin & Co. Capital S.á.r.l. mit rund 1 % und die Hypo Alpe Adria Mitarbeiter Privatstiftung mit rund 3 %. Im Hypo Group Alpe Adria-Netzwerk sind derzeit über 6.000 Mitarbeiter für über 1 Million Kunden tätig.

Hypo Alpe-Adria-Leasing Holding AG
Die Hypo Alpe-Adria-Leasing Holding AG ist eine Tochtergesellschaft der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG. 1990 wurde die erste Leasinggesellschaft in Österreich gegründet; weitere Töchter folgten in Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Deutschland, Italien, Montenegro, Ungarn, Bulgarien und Mazedonien. Die Hypo Group Alpe Adria Leasing beschäftigt derzeit an 62 Standorten über 700 Mitarbeiter und ist für mehr als 70.000 Kunden tätig.

BayernLB
Mit einer Bilanzsumme von ca. 380 Milliarden Euro ist die BayernLB eine der größten Ban-ken Deutschlands. Sie agiert im engen Verbund mit den 75 bayerischen Sparkassen, und den übrigen Partnern der Sparkassen-Finanzgruppe als Marktführer in Bayern. Die Bay-ernLB konzentriert sich auf den Kernmarkt Bayern, die angrenzenden Regionen und ist mit eigenen Filialen und Repräsentanzen an ausgewählten internationalen Finanzzentren präsent (London, Luxemburg, Mailand, Paris, Zürich, Montreal, New York, Hong Kong, Peking, Shanghai, Tokio). Dieses Netzwerk wird ergänzt durch zahlreiche Kooperationen mit renommierten, in ihren jeweiligen Heimatmärkten führenden, Banken. In Mittel- und Osteuropa ist sie durch die MKB Bank in Ungarn, die MKB Bank Sofia in Bulgarien und die MKB ROMEXTERRA Bank in Rumänien vertreten. Die BayernLB ist Zentralinstitut für die bayerischen Sparkassen, Hausbank für den Freistaat Bayern und betreut Staats- und Kommunalkunden, Finanzinstitutionen, mittlere und große Unternehmen sowie Immobilienkunden. Ergänzt wird die Marktbearbeitung im Konzern durch nationale und internationale Tochterunternehmen, in denen ein Grossteil der Retailaktivitäten gebündelt ist. Die Deutsche Kreditbank AG, Berlin, fungiert innerhalb des BayernLB Konzerns als Internetbasierte Multispezialbank und ist sehr erfolgreich im Segment Direktbanking tätig. Eigentümer der BayernLB sind zu je 50 Prozent der Freistaat Bayern und der Sparkassenverband Bayern.

Kontakt:
Hypo Alpe-Adria-Marketing und Advertising GmbH
Mag. Martina Uster
Telefon: 0043 (0)50202-2893
Mobil: 0043 (0)664 856 89 03
martina.uster@hypo-alpe-adria.com
www.hypo-alpe-adria.com

BayernLB
Peter Kulmburg
Telefon: 0049 (0)89 2171-21300
Mobil: 0049 170 85 39 508
peter.kulmburg@bayernlb.de
www.bayernlb.de

Anhänge zu dieser Meldung finden Sie als Verknüpfung im AOM/Original Text Service sowie beim Aufruf der Meldung im Volltext auf http://www.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

HYPO ALPE-ADRIA-MARKETING UND ADVERTISING GmbH
Mag. Martina Uster
Telefon: 0043 (0)50202-2893
Mobil: 0043 (0)664 856 89 03
martina.uster@hypo-alpe-adria.com
www.hypo-alpe-adria.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HAA0002