Weinzinger gegen absolutes Rauchverbot in allen ÖBB-Zügen

Forderung nach mindestens zwei Raucher-Waggons in jedem Zug

Wien (OTS) - Der FPÖ-NAbg., Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich, Lutz Weinzinger bezieht heute klar Stellung zum Rauchverbot in allen ÖBB-Zügen.
"Es handelt sich dabei um eine Bevormundung erster Ordnung", so Weinzinger, "das Unternehmen ÖBB sollte besser an seine Wirtschaftlichkeit denken."
Nach Ansicht Weinzingers handelt es sich um eine blanke Lüge, dass 93% der ÖBB-Kunden sich für ein absolutes Rauchverbot in allen Zügen aussprechen. "Aufgrund meiner Tätigkeit im Nationalrat pendle ich oft zwischen Schärding und Wien. Dabei sticht jedem Reisenden sofort ins Auge, dass die Raucherabteile wesentlich besser frequentiert sind. Weiters kommt es durch das Rauchverbot zu enormen Einbußen in den Speisewägen.", kritisiert Weinzinger.

Der freiheitliche Abgeordnete fordert daher den zuständigen Minister mit aller Dringlichkeit auf, in jedem Zug, selbstverständlich auch in den Regionalzügen, mindestens zwei Wagons für Raucher zu reservieren. "Ich bin mir sicher, dass dies von sämtlichen ÖBB-Kunden postiv aufgenommen wird", meint Weinzinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010