Fekter: Kräuter bestätigt Zurechenbarkeit von Steininger zu EADS

Wien (ÖVP-PK) - Die Fraktionsvorsitzende der ÖVP im Eurofighter-Untersuchungsausschuss, Abg. Dr. Maria Fekter, stellt Folgendes fest: ****

1. Steininger hatte einen Vertrag mit EADS und war daher der Türöffner und Bote bei Behördenkontakten. Es ist somit korrekt von Herrn Steininger, dass er als Vertreter von EADS aufgetreten ist.
2. Gemäß Aussagen im Untersuchungsausschuss von Verhandlungsführer Dr. Kutschera gehörte Steininger NICHT zum Eurofighter Jagdflugzeug GmBH Verhandlungsteam, sondern ist EADS zuzurechnen, was SPÖ-Abg. Kräuter in seiner heutigen Aussendung auch eindeutig bestätigt.
3. Der Gegengeschäftsvertrag wurde abgeschlossen von der Republik Österreich, vertreten durch den Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit und der Eurofighter Jagdflugzeug GmBH in D- 85399 Hallbergmoos, Am Söldnermoos 17.
4. Gemäß Vertrag sind Gegengeschäfte nur dann anrechenbar, wenn sie mit oder durch Vermittlung der Firmen Alenia, BAE Systems, EADS sowie die Eurojet Partnerfirmen Rolls Royce, MTU, ITP, Fiat AVIO oder deren Muttergesellschaften wie Daimler Chrysler, Lagardere, Finmeccanica, SEPI, Fiat, Turbo2000 abgewickelt werden.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005