Grünewald: Pflegewissenschaftsstudium muss bestehen bleiben

Kein weiteres Gezerre um die Finanzierung

Wien (OTS) - Kurt Grünewald, Wissenschafts- und
Gesundheitssprecher der Grünen erklärte seine Ünterstützung für den Protest der Österreichischen HochschülerInnenschaft, der sich gegen die Auflösung des Studiums für Pflegewissenschaften an der Uni Wien richtet. "Das Gezerre um die Finanzierung muss ein Ende haben. Denn das Schwarze-Peter-Spiel zwischen dem Gesundheits- und dem Wissenschaftsressort ist unerträglich. Der Pflegeberuf verdient eine Höherqualifizierung und eine entsprechende Ausbildung mit einer abgesicherten Finanzierung", forderte Grünewald. Denn: Österreich habe im Bereich der Pflegeausbildung ohnehin enormen Nachholbedarf.

"In den meisten EU-Ländern ist eine akademische Ausbildung selbstverständlich, Österreich hinkt hier hinten nach", kritisierte der Wissenschafts- und Gesundheitssprecher der Grünen. Es sei daher höchstens an der Zeit, gemeinsame Lösungen zu finden und dem Abschieben von Verantwortung eine Ende zu setzen. "Die akademische Ausbildung zum Pflegeberuf ist von öffentlichen Interesse und darf nicht nur an Privatuniversitäten stattfinden", so Grünewald. Er appelliert daher an das Wissenschaftsressort für die Finanzierung zu sorgen und Gelder bereit zu stellen. "BM Hahn soll die Verantwortung übernehmen und nicht auf die Unfinanzierbarkeit verweisen", so Grünewald.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002