Deutliche KV- und IST-Lohnerhöhung für FotografInnen in Niederösterreich

Löhne um 3,1 Prozent erhöht, Lehrlingsentschädigungen um 4,2 Prozent bis 6,5 Prozent erhöht

Wien (GPA-DJP/ÖGB) - Am 21. Mai 2007 einigten sich die VertreterInnen der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier (GPA-DJP) mit der Landesinnung für FotografInnen für Niederösterreich auf eine Erhöhung der kollektivvertraglichen Mindestlöhne um 3,1 Prozent. ++++

Gleichzeitig wurde vereinbart auf den jeweiligen Brutto-Ist-Monatslohn den entsprechenden Eurobetrag der Kollektivvertragslohnerhöhung der jeweiligen Lohngruppe aufzuschlagen (Parallelverschiebung).

Die Lehrlingsentschädigungen für Lehrverhältnisse werden um 4,2 Prozent bis 6,5 Prozent erhöht.

Die neuen Löhne und Lehrlingsentschädigungen treten mit 1. Juni 2007 in Kraft. Die Laufzeit der Vereinbarung beträgt 12 Monate.

"Mit diesem Abschluss ist es dem Verhandlungsteam der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier gelungen, eine spürbare Reallohnerhöhung für die rund 250 beschäftigten FotografInnen in Niederösterreich zu erreichen", stellt der stellvertretende Vorsitzende der GPA-DJP, Franz Bittner, fest.

ÖGB, 22. Mai 2007
Nr. 333

Rückfragen & Kontakt:

GPA-DJP
Dr. Barbara Lavaud
Tel.: 05 0301-21533
Mobil: 05 0301-61533
E-Mail: barbara.lavaud@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001