Sicherheitsmeile präsentiert Angebote und Leistungen

Positive Bilanz nach 10 Jahren Gewaltschutzgesetz

Wien (OTS) - "10 Jahre nach dem Inkrafttreten des Gewaltschutzgesetzes kann eine positive Bilanz über deren Richtigkeit und Funktionalität gezogen werden" betont Frauenstadträtin Sandra Frauenberger am Dienstag anlässlich der Eröffnung der "Sicherheitsmeile" im Wiener Museumsquartier. Wichtige Institutionen im Bereich Sicherheit und Opferschutz stellen dabei ihre Angebote und Leistungen vor. Es gibt die Möglichkeit, Selbstverteidigung zu erproben und Erste Hilfe zu trainieren. Zudem werden Beratung und Information vor Ort den BesucherInnen angeboten.

Die Ausstellung spannt auf 34 Bildtafeln einen Bogen über wesentliche frauen- und gesellschaftspolitische Entwicklungen. Von der Frauenbewegung und ihren Auswirkungen auf den Opferschutz, über wesentliche Rechtsgrundlagen und gesetzliche Neuerungen bis hin zu Vorbildmodellen in der Akutversorgung von Gewaltopfern. Die Sicherheitsmeile ist als Wanderausstellung konzipiert und wird in verschiedenen Bezirken Wiens Station machen.

AustellerInnen:

o 24-Stunden Frauennotruf der Stadt Wien, Bundespolizeidirektion Wien, MA 70 - Wiener Rettung, MAG ELF - Amt für Jugend und Familie, Wiener Krankenanstaltenverbund - Opferschutzgruppen, Verein Wiener Frauenhäuser, Weißer Ring und Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie

(Schluss) koi

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Isabel Koberwein
Mediensprecherin StR. Sandra Frauenberger
Tel.: 4000/81853
Mobil: 0664/962 38 16
E-Mail: koi@gif.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010