Christa Hörmann als Vorsitzende der FSG-Frauen in der GdG wieder gewählt!

91,48 Prozent Zustimmung bei hoher Wahlbeteiligung

Wien (FSG) - Mit eindeutigem Ergebnis wurde Christa Hörmann gestern, Montag, im Austria Center Wien als Frauenvorsitzende der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG) in der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG) wieder gewählt. Sie erhielt 91,48 Prozent der Stimmen.++++

Erfolgreiche Zukunft nur MIT uns! - so lautet das Motto der 16. Bundesfrauenkonferenz der GdG, die gestern im Austria Center Vienna eröffnet wurde. Im Rahmen der fraktionellen Sitzung vor der Eröffnung wurden folgende Kolleginnen zu Stellvertreterinnen von Hörmann gewählt: Helene Roth (97,87 Prozent), Margot Liernberger (99,29 Prozent), Helga Stöger (99,29 Prozent).

"Ziel unserer Arbeit ist, dass das Miteinander gelebt wird und die Bedürfnisse der Frauen im Sinne von gleichem Zugang in der Berufswelt berücksichtigt werden", erklärte Hörmann. Wesentlich für die Gewerkschaftsarbeit sei, auch künftig die Frauenabteilung in alle Entscheidungsprozesse einzubeziehen, um eine erfolgreiche Zukunft im Interesse unserer Kolleginnen und Kollegen zu gestalten und vorzufinden.

Das Thema "Vereinbarkeit von Beruf und Familie" wird in den nächsten Jahren von enormer Wichtigkeit sein, bis es keine Frage mehr sein darf.

"Die Frauenabteilung setzt sich für eine Vielzahl von Forderungen ein. Unsere Aufgabe ist es, aktuelle Situationen zu beobachten und aufzuzeigen. Dafür braucht es die Unterstützung der Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger, denn nur gemeinsam können Erfolge erzielt werden", sagte die Frauenvorsitzende.

Auch bei den Themen Gleichstellung, Gender Mainstreaming, Lohngleichstellung und Gleichbehandlung im Arbeitsprozess müsse künftig das Hauptaugenmerk nicht nur auf nationaler Ebene, sondern auch auf ein erweitertes Europa gerichtet sein.
"Frauenpolitik ist eine Querschnittsmaterie, welche sich in allen Bereichen widerspiegelt", schloss Hörmann.

FSG, 22. Mai
2007 Nr. 32

Rückfragen & Kontakt:

GdG-Pressereferat,
(01) 313 16 - 83 615,
Informationen im Internet: www.gdg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001