Buchinger Pressekonferenz: Arbeitsplatzoffensive für benachteiligte Jugendliche

Sozialminister stellt "best pratice" Modelle vor

Wien (BMSK) - Im Europäischen Jahr der Chancengleichheit verstärkt das Sozialministerium seine Fördermaßnahmen für Menschen mit besonderen Bedürfnissen weiter. Zusätzlich zu den Mitteln aus der Beschäftigungsoffensive in der Höhe von 78 Millionen Euro, stellt das Sozialministerium heuer weitere 7,4 Millionen Euro für zusätzliche Projekte zur Verfügung, die die Chancen für Menschen mit Behinderungen am Arbeitsmarkt verbessern sollen. Im Fokus steht dabei die Verbesserung der Arbeitplatzchancen für benachteiligte junge Menschen. Mit zielgerichteten Projekten sollen Jugendliche und UnternehmerInnen Unterstützung, Förderung und Beratung erhalten, um wechselseitig voneinander profitieren zu können.

Im Rahmen einer Pressekonferenz präsentiert Sozialminister Erwin Buchinger "best practice" Modelle zwischen öffentlicher Hand und Wirtschaft. So bietet das Projekt "wirtschaft integriert" Wiener Betrieben Beratung und Unterstützung bei der Entwicklung von Ausbildungskonzepten für benachteiligte Jugendliche an und bildet ein Bindeglied zwischen Wirtschaftsbetrieben und vom Bundessozialamt geförderten Clearing- und Qualifizierungsprojekten.

Die ÖBB stellen im Rahmen der Pressekonferenz ein Ausbildungsprojekt für Jugendliche im Bereich der Berufsausbildung für Metallarbeiter vor. "Libro" informiert über sein Konzept für eine integrative Berufsausbildung im Bereich Bürokaufmann/frau.

Bitte merken Sie vor:

P R E S S E K O N F E R E N Z

"wirtschaft integriert" benachteiligte Jugendliche -
Ein Projekt der Beschäftigungsoffensive für Menschen mit Behinderung

Teilnehmer:

Dr. Erwin Buchinger, Bundesminister für Soziales und Konsumentenschutz
Mag. Martin Dirnböck, Leiter Personal und Recht, Libro
Ing. Franz Nigl Geschäftsführer der ÖBB DLG
Andreas Pollak, Geschäftsführer Verein T.I.W.

Datum: Freitag, 25.Mai 2007
Uhrzeit: 10.00 Uhr
Ort: Cafe-Restaurant MAX, Stubenring 16, 1010 Wien

Die KollegInnen der Medien sind herzlich zu diesem Termin eingeladen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz
Dr. Gisela Kirchler-Lidy
Pressesprecherin des Sozialministers
Tel. (01) 71100-2249
gisela.kirchler@bmsk.gv.at
www.bmsk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001