ÖSTERREICH: ÖGB-Betriebsrat droht dem ÖGB

Gewerkschaftliche Maßnahmen, wenn Gehaltserhöhung nicht kommt

Wien (OTS) - Unter den ÖGB-Mitarbeitern herrscht massiver Unmut darüber, dass die jährliche Gehaltserhöhung nicht wie üblich mit 1. April in Kraft getreten ist. Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH (Samstag-Ausgabe) berichtet, droht der ÖGB-Zentralbetriebsrat nun dem ÖGB-Vorstand: Sollte es bei der nächsten Verhandlungsrunde "zu keinen deutlichen Fortschritten kommen, behalten wir uns gewerkschaftliche Maßnahmen vor", heißt es in einem Offenen Brief.

Die Betriebsräte kritisieren auch, dass die Gewerkschaften der Privatangestellten, der Beamten und Gemeindebedienstete nicht in ein gemeinsames Gewerkschaftshaus ziehen wollen. Sie befürchten, dass so zu wenig eingespart wird und deshalb mehr Personal abgebaut werden muss.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002