ÖSTERREICH: Kalina: "VP-Kreise arbeiten massiv auf Neuwahlen hin."

SPÖ appelliert an Koalitionstreue in der ÖVP: "Störzentrum um Schüssel erkennen"

Wien (OTS) - Die Auseinandersetzung zwischen den
Koalitionsparteien um vorgezogene Neuwahlen eskaliert. Nachdem Ausstiegspläne der ÖVP mit möglichen Neuwahlen im Herbst bekannt wurden, setzt sich die SPÖ zur Wehr. SP-Bundesgeschäftsführer Josef Kalina erhebt im Interview mit der morgen erscheinenden Ausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH schwere Vorwürfe gegen Ex-Bundeskanzler Schüssel: "Es gibt eine Gruppe in der ÖVP, rund um Schüssel, die ganz massiv auf Neuwahlen hinarbeitet. Schüssel hat monatelang versucht, diese Koalition zu verhindern und jetzt ist er verantwortlich für die Brems-Politik der ÖVP."

Die SPÖ werde trotz der Drohungen Schüssels, Neuwahlen anzustreben falls der Eurofighter-Deal platzen sollte, ihren Kurs halten. Kalina:
"Wir lassen uns nicht drohen. Unser Kurs wird in Zukunft noch klarer sein, nämlich dass es hier zu einer substanziellen Ersparnis für die Republik kommen muss."

Kalina warnt die ÖVP vor Neuwahlen und appelliert an "koalitionstreue" Kräfte in der Volkspartei: "Für die VP wären Neuwahlen wie Selbstmord mit Anlauf. Ich kenne die Stimmung in der Bevölkerung genau. Die Menschen haben die Nase voll von den Eurofightern. Ich hoffe auf jene Kreise in der ÖVP, die eine andere Politik als Schüssel wollen, die gemeinsam arbeiten wollen. Ich kann an diese Kräfte und Personen nur appellieren, dieses Störzentrum zu erkennen und auf Schüssel einzuwirken."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001