Marek erfreut über Einigung im KiK-Textil-Diskont Arbeitskonflikt

Wien (BMWA-OTS) - Sehr erfreut zeigte sich heute Staatsekretärin Christine Marek über die vorläufige Einigung im Arbeitskonflikt zwischen dem Textildiskonter KiK und der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier. "Es ist äußerst begrüßenswert, dass KiK und die Gewerkschaft nun eine Lösung gefunden haben, die für beide Seiten tragfähig ist", so Marek.

Mittwoch Abend hatten sich KiK und die GPA-DJP nach intensiven Gesprächen in den vergangenen Wochen darauf geeinigt, dass die Entlassung von Wolfgang Fillei, der sich seit längerem für die Installierung eines Betriebsrates stark gemacht hatte, zurückgenommen wird und eine Betriebsratswahl neu ausgeschrieben wird. Außerdem wolle man mögliche arbeitsrechtliche Probleme vor öffentlichen Auseinandersetzungen zuerst gemeinsam behandeln.

"Es hat sich auch in diesem Fall gezeigt, dass in Österreich Arbeitgeber elementare Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern langfristig nicht ignorieren und beide Seiten nur gemeinsam nachhaltig erfolgreich sein können", so Marek. Die Staatssekretärin lobte in diesem Zusammenhang sowohl die GPA-DJP für deren Engagement als auch KiK für die Dialogbereitschaft und das konstruktive Einlenken. Marek, die sich als Arbeitsstaatssekretärin wiederholt in den Konflikt eingeschaltet hatte, verwies auch darauf, dass es manchmal notwendig und - wie sich gezeigt hat - auch hilfreich sei, sich als Politikerin in Arbeitskonflikte einzubringen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Staatssekretariat: Mag. Christian Kuhaupt, Tel.: (01) 711 00-5649
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at
http://www.bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0003