Vorstoß von Mitterlehner gegen Arbeitnehmerinteressen

Schlüsselarbeitskräfte, Fachkräfte und Lehrlinge müssen von den österreichischen Betrieben ausgebildet werden

Wien (FCG) - "Für uns Christgewerkschafterinnen und Christgewerkschafter ist es wichtig, dass die österreichischen Betriebe ihre soziale Verantwortung wahrnehmen und Schlüsselarbeitskräfte, Fachkräfte sowie Lehrlinge auch selbst ausbilden. Die Übergangsfrist hat ja den Sinn, dass sich der österreichische Arbeitsmarkt auf die Öffnung gut vorbereiten kann. Dies muss vor allem durch eine Aus- und Weiterbildungsoffensive geschehen", fordert der Chef der Christgewerkschafter/innen Norbert Schnedl.

"Der Hintergrund Mitterlehners Forderung ist offensichtlich. Je größer das Angebot an Arbeitskräften, desto größer ist der Druck auf die bestehenden Lohnniveaus. Dagegen werden wir entschieden auftreten!", so Schnedl.

Rückfragen & Kontakt:

Anneliese Rothleitner-Reinisch
FCG-Pressereferentin
Mobil: 0664-614 50 52
E-Mail: anneliese.rothleitner@oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001