II. Dialogforum der AKNÖ: WissenschafterInnen zur Nachhaltigkeit und der "Griff in die Kassa"

Internationales Podium: Prof. Eckart Hildebrandt (Berlin) und Univ.-Prof. Helga Weisz (Klagenfurt)

Wien (AKNÖ) - Unter den Bedingungen der Globalisierung kann nur "Mischarbeit" zwischen Vollzeit, Teilzeit und Lernzeit wieder zu einem Zustand ähnlich der früheren Vollbeschäftigung führen. Diese These vertritt Eckart Hildebrandt (Berlin), einer der international profilierten Vortragenden beim II. Dialogforum von ÖGB und AK Niederösterreich am 27. Juni in Hirschwang. Die Sozialökologin Helga Weisz (Uni Klagenfurt) nähert sich dem Thema Nachhaltigkeit, in dem sie errechnet, wie viel Rohstoffe und Energie der Erde "entnommen" werden und wie viel davon verbraucht wird. Sie errechnet den "Griff in die Kassa", den Ressourcenverbrauch.

AKNÖ-Präsident Josef Staudinger: "Das Dialogforum Hirschwang im Schloss Reichenau/Rax ist eine Initiative der Niederösterreichischen Arbeiterkammer und bietet ArbeitnehmervertreterInnen und WissenschafterInnen Gelegenheit zur kritischen Auseinandersetzung." "Dass schon jetzt das Interesse in Wissenschaftskreisen an dieser öffentlichen Veranstaltung groß ist, zeigt, dass ÖGB und AKNÖ Gastgeber sind, zu denen man gerne kommt", sagte AKNÖ-Direktor Helmut Guth anlässlich der Vorstellung weiterer prominenter Teilnehmer.

Zur Vollbeschäftigung neu zählen auch Teilzeit- und Bildungsarbeit Prof. Hildebrandt wird sein Konzept der "Mischarbeit", dem Wechsel unter verschiedenen Arbeitsformen und -zeiten beim II. Dialogforum vorstellen. Als Absicherung schlägt er eine Arbeitslebensversicherung vor, die in Phasen von Teilzeit-, Familien oder Bildungsarbeit den sozialen Absturz verhindert, also die Angst vor diesen Übergängen nimmt. Wie diese Versicherung zu finanzieren ist und welche Aufgaben grundsätzlich auf eine "Interessenvertretung neu" warten, wird am Dialogforum zu hören sein.

Univ.-Prof. Helga Weisz ist bekannt für ihre "physische Gesamtrechnung". Der gesellschaftliche Stoffwechsel in Industriegesellschaften läuft auf hohen Touren. Doch "wie viel verbraucht wird, ist nicht naturgegeben", ist die Professorin für sozial-ökologische Nachhaltigkeitsforschung überzeugt.

Die Eröffnungsrede zum Tagungsthema "AUS PRINZIP NACHHALTIG" wird Dr. Susan George, Vizepräsidentin von ATTAC Frankreich halten.

Anmeldungen und weitere Informationen unter www.dialog-forum.eu
Für Medien stehen am Tagungsort Schloss Reichenau Internetarbeitsplätze zur Verfügung.
Die Veranstaltung ist ganztägig, die Teilnahme kostenlos. Rückfragen: Projektleiterin Dialogforum Hirschwang: Dr. Sonia Raviola, Tel. 05-7171-1202 DW.

Weitere aktuelle Aussendungen finden Sie unter
http://noe.arbeiterkammer.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1247
peter.sonnberger@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0003