Zum 1. Todestag Otto M. Zykans sendet Ö1 dessen letztes Werk

Wien (OTS) - Am 25. Mai 2006 verstarb der österreichische
Komponist Otto M. Zykan. Zu seinem ersten Todestag sendet Ö1 Zykans letztes Werk: das Hörspiel "Joseph Fouché" - zu hören am Dienstag, den 22. Mai um 20.31 Uhr in Ö1.

Die Figur des Joseph Fouché hatte es Otto M. Zykan angetan. Jener französische Diener vieler Herren zur Zeit der französischen Revolution, der alle Systeme überstand und sich so unentbehrlich machte, dass weder die Revolutionäre, noch die Republikaner und die Monarchisten auf seine Dienste als Polizeiminister verzichten mochten. Es war der Prototyp eines Opportunisten, der Otto M. Zykan interessierte. Aufbauend auf einem schon bestehenden Opernfragment wollte er Joseph Fouché ein Hörspiel widmen. Wenige Monate später, am 25. Mai 2006, stürzte Zykan, Schöpfer der "Staatsoperette", vom Rad und war tot.

Zusammen mit Zykans Lebensgefährtin, der Musikwissenschafterin und Ö1-Musikredakteurin Irene Suchy, und dem Musiker und Zykan-Freund Peter Kaizar hat der Regisseur Götz Fritsch die Teile zu einem Ganzen zusammengefügt und Otto M. Zykans Werk vollendet. Mitwirkende in "Joseph Fouché" sind Silvia Fenz, Andrea Clausen, Beatrice Frey, Jaschka Lämmert, Paulus Manker, Johanna König, Emmy Werner, Erwin Steinhauer, Irene Suchy, Ioan Holender und fünf Mitglieder des Arnold Schönberg Chors mit, musikalische Leitung: Georg Mittermayr. Zum ersten Todestag des Komponisten sendet Ö1 den "letzten Zykan" im "Hörspiel-Studio" am 22. Mai um 20.31 Uhr.

Mehr zum Programm von Österreich 1 ist im Internet unter http://oe1.ORF.at abrufbar.(hb)

Rückfragen & Kontakt:

ORF Radio Öffentlichkeitsarbeit
Barbara Hufnagl
Tel.: (01) 501 01/18175
barbara.hufnagl@orf.at
http://oe1.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HOA0002