GPA-DJP: Einigung im KiK-Textil-Diskont Arbeitskonflikt

Entlassung von Andreas Fillei wird zurückgenommen - Betriebsratswahl vor Neustart

Wien (GPA-DJP) - "Die intensiven Gespräche der vergangenen Wochen mit der Geschäftsführung von KiK haben zu einer vorläufigen Lösung der angespannten Situation zwischen KiK und GPA-DJP geführt", erklärt heute Wolfgang Katzian, Vorsitzender der Gewerkschaft der Privatangestellten, Druck, Journalismus, Papier.

KiK wird die fristlose Entlassung von Wolfgang Fillei, welcher sich seit mehr als eineinhalb Jahren um die Wahl eines Betriebsrates bemüht hatte, zurücknehmen.

"Herr Fillei wird ab Beginn der nächsten Woche wieder in einer KiK Filiale in Kärnten seinen Dienst verrichten" bestätigt KiK Geschäftsführer Wolfgang Seebacher.

"Wesentlicher Teil der Einigung ist die Neuausschreibung der zuletzt gescheiterten Betriebsratswahl in der kommenden Woche. Die GPA-DJP akzeptiert im Gegenzug den bestehenden KiK Wahlvorstand für die neuerliche Abwicklung der Betriebsratswahl", fügt der GPA-DJP Vorsitzende hinzu.

Sowohl Katzian als auch Seebacher zeigten sich nach der abendlichen Einigung vom vergangenen Mittwoch zufrieden, zumal es von beiden Seiten die Absicht gibt, mögliche arbeitsrechtliche Probleme von Angestellten vor weiteren öffentlichen Auseinandersetzungen zuerst gemeinsam zu behandeln.

"Die GPA-DJP ist zur vernünftigen Zusammenarbeit bereit. Eine Kik-Task-force zur Besprechung der uns vorgebrachten Beschwerden von KiK-Angestellten sollte unmittelbar nach der nun hoffentlich friktionsfrei verlaufenden Betriebsratswahl eingerichtet werden", zeigt Katzian abschließend den Willen der GPA-DJP zur Zusammenarbeit.

ÖGB, 18. Mai 2007 Nr. 326

Rückfragen & Kontakt:

GPA-DJP
Mag. Martin Panholzer
Telefon: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa.at
http://www.gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002